15.00 - 15.04 Uhr WDR aktuell, Verkehrslage

Bunte Klamotten, freie Liebe: Das Musical "Haare" wird 50

Regisseur Bertrand Castelli im Oktober 1968 während einer Probe zu dem Musical "Haare" in München

Bunte Klamotten, freie Liebe: Das Musical "Haare" wird 50

Bunte Klamotten, Räucherstäbchen, freie Liebe: Das Rock-Musical "Hair" erzählt von der Aufbruchsstimmung der Hippies. Der Produzent Werner Schmid holte das Musical nach Deutschland - am 24. Oktober 2018 feiert "Haare" sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. 

Claude Hooper Bukowski ist ein junger Mann vom Land, der in den Sechzigern in einer 'Ménage à trois' mit Sheila und Berger in New York nach dem Glücklichsein strebt. Dann erhält er seinen Einberufungsbefehl für Vietnam. Der Tribe, sein Stamm, versucht ihn davon abzuhalten, doch er entscheidet sich dafür und fällt.

Der Plot des amerikanischen Hippie-Musicals 'Hair - The American Tribal Love/Rock Musical' wurde von Gerome Ragni und James Rado entwickelt und im Oktober 1967 in New York uraufgeführt. Er folgt keiner stringent linearen Handlung, sondern thematisiert die zeitgenössische, kritische Haltung der Jugendlichen gegenüber der amerikanischen Gesellschaft. Lange Haare als sichtbarer Widerstand gegen die Konventionen.

Für die Hippies hat der Mensch an sich in seinem Glücksstreben oberste Priorität. Sie sind gegen jegliche Einschränkung individueller Entwicklung und sehen sich als Vorreiter einer freien, friedliebenden, toleranten, sich selbst findenden glücklichen Gemeinschaft der Indiviuen. Die konsumgeprägte, rassistische, hierarchische und kriegstreibende, US-Gesellschaft lehnen sie ab und halten ihr- auch mit ihrem Äußeren - provokativ den Spiegel vor. Themen wie Drogenrausch, freie Liebe oder spirituelle Erfahrungen setzt der Komponist Galt MacDermot musikalisch um. Eine gefällige Musicalform mit gesellschaftlichem Zündstoff.

1968 holt der Züricher Produzent Werner Schmid das Musical nach Deutschland. Die Inhalte werden für "Haare" nicht einfach übersetzt, sondern ins Deutsche 'übertragen' und damit aktualisiert. Am 24. Oktober 1968 findet die Premiere in München vor geladenem Publikum statt. Mit Reiner Schöne in der Rolle des Berger, Su Kramer als Sheila, Bernd Redecker als Claude, Ron Williams als Hud, Elke Koska als Jeanie. auch Donna Gaines singt, die spätere Donna Summer.

Die Kritik spricht von 'Jugend als verramschter Konsumware' und 'Blumenkinder als Operettenzigeuner'. Das Amt für öffentliche Ordnung stört sich an sittenwidrigen, teils blasphemischen Zeilen und einer kurzen Nacktszene – der jüngste Darsteller ist 15 Jahre alt. Man einigt sich - und Musical wird auch auf der deutschen Bühne ein Erfolg.

Redaktion: Regina Tanne

50 Jahr Musical "Haare"

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 23.10.2018 | 21:40 Min.

Download