Symbolbild Mobilität auf dem Land und in der Stadt: Links ein Fahhrad an einer Bushaltestelle an einer Landstraße, daneben ein Elektroauto.

Mobilität der Zukunft – auf dem Land und in der Stadt

Weniger Autos mit Verbrennungsmotor, mehr Fahrräder, öfter Bus und Bahn nehmen. Ist das so einfach in NRW? Nicht wirklich, meinen unsere Autor:innen. Dabei kämpft Corina Wegler im Sauerland mit ganz anderen Hürden als Michael Westerhoff in Dortmund.

Fast fünf Millionen Menschen bei uns in NRW pendeln jeden Tag. Allein, um von ihrem Wohnort zur Arbeit zu kommen. Das ist die Hälfte aller Erwerbstätigen bei uns im Land. Einkauf, Arzt, Freizeit – all das ist da noch nicht mit eingerechnet. Die Folgen kennen wir alle: Verkehrschaos, keine Parkplätze, schlechte Luft. Es muss was passieren. Aber was? Weniger Autos – und wenn, dann höchstens E-Autos? Und viel mehr Platz für Fahrräder, Lastenräder & Co.? Ist das der Weg?

Gibt es überhaupt den einen goldenen Weg für unser Land? Für die Großstadt, aber auch fürs Land? Michael Westerhoff lebt und arbeitet in Dortmund, Corina Wegler im Sauerland. Sie sind selbst vom Verkehrschaos betroffen, beide sind beruflich und privat viel unterwegs. Wie die Zukunft aussehen könnte, darüber haben sie mit Menschen in ihrer Umgebung gesprochen und sich eigene Gedanken gemacht, wie und womit sie wohl künftig von A nach B kommen.

Autorin: Corina Wegler, Autor: Michael Westerhoff

Redaktion: Heiko Hillebrand

Mobilität der Zukunft – auf dem Land und in der Stadt

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 31.01.2022 22:11 Min. Verfügbar bis 28.01.2023 WDR 5 Von Corina Wegler-Pöttgen und Michael Westerhoff


Download