Live hören
Jetzt läuft: Preaching to the Choir von The Mighty Mocambos

So klang die DDR

Verschiedene Gebrauchsgegenstände der DDR in einer Sonderausstellung des Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseums

So klang die DDR

Mit Auflösung der DDR verschwanden nach und nach auch bestimmte Küchen- und Haushaltsgeräte oder Fahrzeuge – und damit auch ihr besonderer Klang. Im Deutschen Rundfunkarchiv sind viele der Alltagsgeräusche erhalten geblieben. Matz Kastning hat sich nach dem Klang der DDR umgehört.

Klänge und Geräusche bestimmen unseren Tag. Vom Wecker über die Kaffeemaschine, den Zug der uns zur Arbeit bringt, das Geräusch von Wechselgeld beim Bäcker bis hin zur Erkennungsmelodie der Tagesschau am Abend – die Welt um uns herum klingt von früh bis spät. Viele Sounds erkennen wir sofort wieder, andere lösen Erinnerungen aus, manche gehen im allgemeinen Lärmpegel unter. Aber wie wäre es wohl, wenn fast alle Geräusche, an die wie uns gewöhnt haben, die uns vertraut sind, fast über Nacht verschwinden und durch neue ersetzt werden?

Vieles, was den klanglichen Alltag in der DDR geprägt hat, ist sehr schnell aus den Gehörgängen ihrer ehemaligen Bewohner verschwunden. Was ist hängengeblieben und vor allem: wie klang es? Viele Geräusche sind im Deutschen Rundfunkarchiv erhalten geblieben. Unser Autor Matz Kastning ist der Frage nachgegangen: Wie klang sie denn nun eigentlich, die DDR?

Autor: Matz Kastning

Redaktion: Gundi Große und Beate Wolff

So klang die DDR

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 15.10.2019 19:06 Min. Verfügbar bis 13.10.2020 WDR 5 Von Max Kastning

Download

Stand: 10.10.2019, 14:48