Ein Mann mit Maske und roter Clownsnase vor dem Kölner Dom.

Die Inszenierung des Markenbilds Karneval

Ganz Köln ein Karnevalsverein: In diesem Klischee steckt der berühmte wahre Kern. Unternehmen, Sport- und Freizeitbereiche inszenieren sich das ganze Jahr über als jeck, die Stadt definiert sich über den Karneval – auch aus wirtschaftlichen Gründen.

"Jeck im Sand" heißt das jährliche Beach-Volleyball-Turnier von 24 Kölner Karnevalsgesellschaften. Beim "Jecken Kicken" tritt die Nippeser Bürgerwehr gegen die Roten Funken an und bei "Fastelovend, Cars & Coffe" treffen sich die karnevalistischen Oldtimerfreunde. Die "besten Urlaubstipps aus erster Hand" verspricht KölnTourismus und empfiehlt in dieser Reihenfolge: Kölner Dom, Kölner Lichter, Kölner Karneval. Die Lokalpresse berichtet an gefühlt 300 Tagen im Jahr über Kölner Karnevalisten, deren Befindlichkeiten und unternehmerische Aktivitäten als Immobilienmakler, Busunternehmer, Eventmanager, Steuerberater oder Installateur.

Die Inszenierung des Markenbilds Karneval in und für die Millionenstadt Köln hat auch mit deren wirtschaftlichen Potenzial zu tun. In der Session von November bis Aschermittwoch werden 600 Millionen Euro umgesetzt – über 800 Sitzungen und Bälle, Umzüge und Kneipenkarneval, Hotelübernachtungen, Karnevalsartikel und Kostüme.

"Wenn München das Oktoberfest absagt", äußert sich der Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn, "heißt das nicht, dass Köln wackelt oder die Session in Gefahr ist." Die Session fällt zwar ein bisschen kleiner aus, aber die Inszenierung des Karnevals in den Medien und darüber hinaus findet uneingeschränkt statt.

Autor: Herbert Hoven

Redaktion: Gundi Große

Die Inszenierung des Markenbilds Karneval

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 25.02.2022 24:42 Min. Verfügbar bis 25.02.2023 WDR 5 Von Herbert Hoven


Download