Kommt ein Gesetz gegen Konversionstherapien?

Männer Hand in Hand

Kommt ein Gesetz gegen Konversionstherapien?

In Deutschland finden im Verborgenen immer noch sogenannte "Konversions- oder Reparativtherapien" statt. So nennt man Versuche, Homosexuelle umzupolen.

Praktiziert werden sogenannte Konversionstherapien auch heutzutage vor allem im Kreise fundamentalistischer Christen, die der Meinung sind, gleichgeschlechtliche Liebe sei nicht gottgewollt und die sexuelle Orientierung von Menschen könne verändert werden. Weil diese Pseudotherapien großen psychischen Schaden anrichten können, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Mitte Februar 2019 ein gesetzliches Verbot in Aussicht gestellt.

Was genau passiert bei diesen Umpolungsversuchen und in was für einer christlichen Parallelwelt finden sie statt? Der Bremer Bastian Melcher hat erfolglos versucht, seine homosexuelle Orientierung verändern zu lassen – durch Umpolungskurs, Einzeltherapie und Gebete bis hin zum Exorzismus.

Autoren: Christian Geuenich und Ida Schelenz

Redaktion: Valentina Dobrosavjlevic

Kommt ein Gesetz gegen Konversionstherapien?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 10.04.2019 19:38 Min. Verfügbar bis 08.04.2020 WDR 5 Von Christian Geuenich

Download