Katalonien ein Jahr nach der Abstimmung

Ein Demonstrant in Barcelona schwenkt die Flagge von Katalonien

Katalonien ein Jahr nach der Abstimmung

Am 1. Oktober jährt sich das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien zum ersten Mal. Seitdem sind Familien zerstritten, Unternehmen abgewandert – Katalonien ist geteilt zwischen Gegnern und Befürwortern einer Unabhängigkeit von Spanien.

Unabhängig oder nicht: Über diese Frage darf in Spanien eigentlich gar nicht abgestimmt werden. Das hatte das spanische Verfassungsgericht kurz zuvor unmissverständlich klar gemacht – und die Abstimmung verboten. Die Regionalregierung unter Carles Puigdemont wollte das Referendum unbedingt durchziehen.

Die spanische Regierung wollte das unbedingt verhindern. Sie schickte mehr als 5000 Polizisten zusätzlich nach Katalonien. Auch deshalb, weil sie Zweifel hatte, dass die katalanische Regionalpolizei auf ihrer Seite steht. Die Zeichen standen auf Konfrontation. Und die kam dann auch. Heute wissen wir, Katalonien ist nicht unabhängig geworden. Aber ist dort nun Ruhe eingekehrt?

Autoren: Oliver Neuroth und Marcel Dugge

Redaktion: Valentina Dobrosavljevic

Katalonien ein Jahr nach der Abstimmung

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 01.10.2018 | 19:57 Min.

Download