Chance für Fachwerkhäuser nach der Flut

Das Flussbett der Erft in Bad Münstereifel, an den Ufern beschädigte Fachwerkhäuser

Chance für Fachwerkhäuser nach der Flut

Nach der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz war für viele Betroffene eine Rückkehr in ihre Häuser unvorstellbar. Doch Ehrenamtler:innen sind bemüht, die wertvolle Bausubstanz zu erhalten, Fachwerkhäuser vor dem Abriss zu bewahren, und bieten Hilfe an.

Zuerst kam die Flut, dann türmten sich wochenlang Berge von Sperrmüll, Bauschutt, Elektroschrott und die traurigen Reste der persönlichen Habseligkeiten am Straßenrand. Eine lähmende Situation für alle, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen waren. Wie sollte das alles je wieder aufgebaut werden? Zumal, wenn es sich um alte oder gar unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhäuser handelt.

Und doch, mit dem Aufräumen beginnt der Wiederaufbau. Nicht wenige Fachwerkhäuser stehen zum Verkauf oder sollen sogar abgebrochen werden. Manche Besitzer:innen sind zu alt oder finanziell nicht in der Lage, eine Sanierung zu stemmen. Wie kann man die Gebäude, gerade jetzt vor Einbruch des Winters, sichern? Ohne Ehrenamtler:innen geht es auch hier nicht, welche mit einem langen Atem. Dazu gehört die Interessengemeinschaft Bauernhaus (IgB). Die IgB begutachtet derzeit in mehreren Teams geschädigte Gebäude und gibt Hilfestellungen. Jetzt im Herbst geht es vor allem um die Frage: Wie rettet man die jahrhundertealten Schätzchen über den Winter?

Autorin: Monika Mengel

Redaktion: Lioba Werrelmann

Chance für Fachwerkhäuser nach der Flut

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 14.10.2021 19:43 Min. Verfügbar bis 13.10.2022 WDR 5 Von Monika Mengel


Download