Schnittstelle Kopf – Der Hype ums Hirn

Animation: Ein Kopf ist mit mit fünf Gehirnen verkabelt.

Schnittstelle Kopf – Der Hype ums Hirn

Mit Gedanken Texte schreiben oder trotz Lähmung laufen können – so genannte Hirn-Computer-Schnittstellen machen es möglich. Doch damit ist das Gehirn auch zu einem lukrativen Geschäftsfeld geworden, mit heiklen Konsequenzen.

Allein bei Facebook arbeiten 60 Mitarbeiter an einer Methode, Gedanken ohne Tastatur auf das Smartphone zu übertragen. 100 Wörter pro Minute soll man dann schreiben können, direkt aus dem Gehirn. Aber wie realistisch sind solche Versprechen? Brauchen wir wirklich ein Upgrade für unser Gehirn? Während Technik-Begeisterte schon davon träumen, dass unsere Köpfe eines Tages direkt mit dem Internet verbunden sind, weisen Neurowissenschaftler auf die Gefahren der neuen Technologien hin. Denn durch die direkte Verbindung von Gehirn und Computer stellt sich auch die Frage, um wessen Gedanken es eigentlich geht und wer sie kontrolliert.

Autor: Jürgen Salm

Redaktion: Jessica Eisermann

Schnittstelle Kopf - Der Hype ums Hirn

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 11.10.2018 | 17:32 Min.

Download