Live hören
Jetzt läuft: Chateau (Acoustic) von Angus & Julia Stone

Homeoffice – eine erste Corona-Bilanz

Ein Mann sitzt zuhause am Schreibtisch und arbeitet, ein Kind sitzt an einem kleinen Schreibtisch und macht Schularbeiten.

Homeoffice – eine erste Corona-Bilanz

Wer kann und darf, arbeitet in der Corona-Pandemie zuhause. Ist Homeoffice die Lösung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – oder eher das Ende verantwortungsvoller Arbeit? Lena Breuer auf Spurensuche.

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten unseren Alltag bestimmt, und zwar auf eine Weise, wie das die allermeisten von uns wahrscheinlich noch nie erlebt haben. Fast jeder Teil des Lebens war betroffen, vom Zusammenleben als Familie, über die Schule, bis hin zur Freizeit: Urlaube, Friseurbesuche – alles wurde durcheinander gewirbelt. Und es gibt einen Bereich, den das alles wohl am allermeisten getroffen hat: Den Arbeitsalltag. Homeoffice, Arbeiten von zu Hause, das ist plötzlich nicht mehr eine Seltenheit, sondern ganze Abteilungen, Betriebe sind an den heimischen Schreibtisch verlegt worden. Jede zweite berufstätige Person in Deutschland hat ganz oder teilweise im Homeoffice gearbeitet, so eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom von Mitte März 2020. Das waren vor Corona definitiv weniger. Ein ganz neuer Arbeitsalltag, mit Vor- und Nachteilen – aber vor allem mit vielen spannenden Geschichten. Was kann und sollte von der Arbeit zuhause bleiben? Was funktioniert überhaupt nicht und wie kann eine sinnvolle, moderne Arbeitswelt aussehen?

Autorin: Lena Breuer

Redaktion: Julia Lührs

Homeoffice – eine erste Corona-Bilanz

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 01.07.2020 18:46 Min. Verfügbar bis 30.06.2021 WDR 5 Von Lena Breuer

Download