Handysünder am Steuer

Das Bild zeigt eine Dame, die mit dem Handy am Ohr hinter dem Steuer eines Autos sitzt.

Handysünder am Steuer

Viele können auf ihr Smartphone nicht verzichten. Sogar im Straßenverkehr riskieren einige einen Blick aufs Handy. Doch kaum jemand macht sich bewusst, wie sehr das beim Autofahren ablenkt.

Mal eben kurz telefonieren oder eine Nachricht lesen: Der Griff zum Smartphone gehört für die meisten Menschen zum Alltag. Häufig wandert der Blick sogar unbewusst auf das Gerät. Im Straßenverkehr wird diese Angewohnheit allerdings zu einer immer größeren Gefahr, warnen Fachleute. Untersuchungen des ADAC haben ergeben, dass bei jedem zehnten Personenunfall auf der Straße vermutlich ein Smartphone die Ursache ist. In Deutschland mangelt es bisher an exakten Statistiken zu diesem Thema.

Der Grund für die Sorglosigkeit vieler Menschen ist, dass meistens nichts passiert, sagt der Bonner Verkehrspsychologe Rainer Banse. Dadurch glauben viele Autofahrer sie könnten sich gleichzeitig auf Smartphone und Straßenverkehr konzentrieren. Laut des Verkehrspsychologen ist das Lesen und Schreiben einer Nachricht im Auto mit einer Fahrt im alkoholisierten Zustand zu vergleichen, die sogar den Führerschein koste.

Viele Menschen gehen das Risiko trotzdem ein - auch, weil sie nicht damit rechnen, von der Polizei erwischt zu werden.

Autor: Jörg Sauerwein
Redaktion: Beate Wolff

Handysünder am Steuer

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 25.02.2019 23:50 Min. WDR 5 Von Jörg Sauerwein

Download