Fünf Jahre "GTA V"

Szene aus einem Computerspiel: drei Männer mit Schusswaffen.

Fünf Jahre "GTA V"

Heute feiert "Grand Theft Auto V" seinen fünften Geburtstag. Das Computerspiel ist nicht nur der wirtschaftlich erfolgreichste Einzeltitel der Games-Geschichte, sondern auch ein Monument der Spielkultur.

Die jüngste, fünfte Folge der enorm einflussreichen "Grand Theft Auto"-Reihe, ist mittlerweile fünf Jahre alt, aber nach wie vor ein besonderes Computerspiel. Weltweit wurde das Spiel bisher fast 100 Millionen mal verkauft. Und tatsächlich lässt sich daran eine ganze Reihe von Phänomenen, die mit Games in Verbindung stehen, exemplarisch beobachten: Wie sind moderne Spielwelten gestaltet? Wie lassen sich in diesem interaktiven Medium Geschichten erzählen? Welche Rolle spielt Gewalt in Computerspielen? Wie bilden sich in virtuellen Räumen echte Gemeinschaften von Menschen? Und: Eignen sich Games für satirische Kommentare und Gesellschaftskritik?

Im Einzelspieler-Modus übernehmen die Spielerinnen und Spieler die Kontrolle über gleich drei verschiedene kriminelle Charaktere und erleben deren Geschichte nach. Es geht um Familie, Freundschaft, Regierungsverschwörungen und natürlich sehr viel Geld. Zentral für das Spielerlebnis sind Schießereien, Explosionen, Verfolgungsjagden, aber auch aberwitzige Sitzungen beim Psychotherapeuten und viele clevere Dialoge.

Die Welt dieses Computerspiels ist ein geniales Kondensat des realen Kaliforniens, voller satirischer Kommentare zum modernen "American way of life". "GTA V" ist aber auch ein Paradebeispiel für die heutztage verbreiteten "open world"-Spiele, in denen lebendige Spielwelten erschaffen werden, voller Menschen, Tiere und Polizisten, mit Politik, Verkehr und Radioprogrammen.

Autor: Tobias Nowak

Redaktion: Gundi Große

Fünf Jahre "GTA V"

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 17.09.2018 | 22:35 Min.

Download