Flexibles Wohnen in Containern & Co.

Neubauten "Am Lokdepot" in Berlin-Schöneberg

Flexibles Wohnen in Containern & Co.

Wenn Familien wachsen, wird es in der Wohnung eng. Doch oft läßt sich auch mit kleinen baulichen Maßnahmen ein weiteres Zimmer schaffen. Und wenn die Kinder ausziehen, werden die Wände wieder entfernt. Flexibles Wohnen heißt das Zauberwort.

Zwei Zimmer, Küche, Bad – das ist der typische Grundriss einer Wohnung in Deutschland. Mal größer, mal kleiner, in der Stadt oder auf dem Land, zur Miete oder als Eigenheim. Und was ist, wenn sich das Lebenskonzept plötzlich ändert? Umziehen ist eine Möglichkeit, aber nicht unbedingt einfach, besonders in den Großstädten. Familien und Architekten üben sich deshalb im kreativen Umgang mit dem vorhanden Wohnraum.

Außerdem gibt es immer komplexere und differenziertere Lebenskonzepte. Die normierten Immobilien sind alles andere als mobil oder flexibel. Das müsse sich ändern, sagen immer mehr Architekt*innen und finden viel Zustimmung bei den Bewohner*innen. Und wer ein Leben führt, das einem Nomadenleben in den Städten gleich, der kann in einem Seecontainer seine Flexibilität unter Beweis stellen.

Silvia Andler hat sich in der Welt des flexiblen Wohnens umgeschaut und spannende Alternativen zur klassischen Immobilie entdeckt.

Autorin: Silvia Adler

Redaktion: Gundi Große

Flexibles Wohnen in Containern & Co.

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 27.01.2020 17:56 Min. Verfügbar bis 23.01.2021 WDR 5 Von Silvia Andler

Download