Wenn Strahlung zur Bedrohung wird

Symbolbild: Handy mit Warnzeichen für Strahlung direkt neben einem Kopf

Wenn Strahlung zur Bedrohung wird

Muss es in Deutschland überall 5G für schnelles Internet geben? Ja, sagen die einen – Nein, die anderen. Was für die einen Fortschritt ist, empfinden andere als Bedrohung für ihre Gesundheit.

Selbst Parteifreunde der CDU haben ihr heftig widersprochen: Bundesforschungsministerin Anja Karliczek war einmal der Meinung, dass "5G nicht an jeder Milchkanne notwendig ist". Damit löste sie einen "Shitstorm" aus, denn in vielen anderen Ländern gehört das schnelle 5G-Netz schon zur Normalität. Für Deutschland ist der Ausbau bis 2020 geplant.

Nie mehr Funklöcher oder schlechter Empfang – das klingt auf den ersten Blick nach einer guten Nachricht. Doch es gibt Menschen, die sehr sensibel auf Handys und WLAN-Router reagieren. Sie bezeichnen sich selbst als "elektrohypersensibel". Sie bekommen von starker Strahlung Kopfschmerzen, leiden an Konzentrations- und Schlafstörungen und können zum Teil nicht mehr arbeiten. Vor dem neuen 5G-Netz haben sie daher Angst. Sie fürchten, dass die Strahlungsbelastung dann noch stärker wird und sie noch weniger Raum haben, wo sie strahlungsfrei leben können.

WDR5- Reporter Hamzi Ismail hat sich mit Elektrosensiblen getroffen. Er ist dafür in eine Welt eingetaucht, wo der technische Fortschritt als lebensbedrohlich empfunden wird.

Autor: Hamzi Ismail
Redaktion: Heiko Hillebrand

Wenn Strahlung zur Bedrohung wird

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 07.06.2019 18:49 Min. Verfügbar bis 05.06.2020 WDR 5 Von Ismail Hamzi

Download