Eizellspende: Ist das Verbot noch tragbar?

Säugling an der Brust.

Eizellspende: Ist das Verbot noch tragbar?

Eizellspenden sind laut Embryonenschutz-Gesetz in Deutschland verboten, Samenspenden hingegen nicht. Spender-Eizellen gibt es daher nur aus dem Ausland. Ist das in Zeiten von Gleichberechtigung noch hinnehmbar? Monika Kophal über eine schwierige Debatte.

Wenn das Sperma eines Mannes nicht ausreicht für eine Befruchtung, können er und seine Partnerin bei einer Samenbank in Deutschland fremdes Sperma erhalten. Sind die Eizellen einer Frau hingegen nicht befruchtbar, wird es schwieriger, sich den Wunsch nach einer Schwangerschaft zu erfüllen. Denn in Deutschland ist die Eizellspende verboten.

Dadurch sollen Frauen unter anderem vor körperlichen Risiken geschützt werden. Denn im Vergleich zur Samenspende muss die Eizellspenderin mit Hormonen behandelt werden und sich für die Entnahme der Eizellen operieren lassen.

Trotzdem fordern viele Feministinnen und Medizinerinnen hierzulande eine Legalisierung der Eizellspende, damit Frauen gleichberechtigt sind und selbst bestimmen können; zum Schutz der Frauen vor einer möglichen Ausbeutung könnte die Eizellspende ähnlich organisiert werden wie die Organspende.

Autorin: Monika Kophal

Redaktion: Heiko Hillebrand

Eizellspende: Ist das Verbot noch tragbar?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 13.09.2021 21:44 Min. Verfügbar bis 10.09.2022 WDR 5 Von Monika Kophal


Download