Eine Nacht mit Obdachlosen

Obdachlose in Schlafsäcke gehüllt

Eine Nacht mit Obdachlosen

Wie fühlt es sich an, auf der Straße zu leben? Zwei Kölner Vereine haben alle Interessierten eingeladen, vom 3. bis 5. Dezember mit Obdachlosen eine oder mehrere Nächte auf der Straße zu schlafen. Daniel Schlipf war dabei. Und einige Prominente auch.

Wohnungslose sind der Kälte, sexuellen Übergriffen und Demütigungen schutzlos ausgesetzt. Die nächste Mahlzeit muss irgendwie organisiert werden. Gerade im Lockdown war es für Obdachlose schwierig, überhaupt eine Möglichkeit zu finden, zur Toilette zu gehen. Können wir uns vorstellen, wie das ist, ohne es erlebt zu haben?

Der Verein "Helping Hands Cologne" und die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM) haben alle interessierten Bürger:innen eingeladen, am ersten Dezemberwochenende mit Obdachlosen und im Schlafsack vor dem Kölner Hauptbahnhof zu übernachten. Auch wenn das keine Wohnungen schaffe, steigere es doch das Verständnis, sind sich die Veranstalter sicher. Und es gebe Gelegenheit zu Gesprächen und zeige Solidarität.

Neben anderen haben der Kabarettist Jürgen Becker und der Journalist Günter Wallraff die Einladung angenommen. Die AG "Arsch huh" hat die Aktion musikalisch eingeläutet.

Autor: Daniel Schlipf

Redaktion: Julia Lührs

Eine Nacht mit Obdachlosen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 06.12.2021 19:34 Min. Verfügbar bis 06.12.2022 WDR 5 Von Daniel Schlipf


Download