Dieselfahrverbot auf der A 40 – und dann?

A 40

Dieselfahrverbot auf der A 40 – und dann?

Ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge auf der Hauptverkehrsader des Reviers: Das könnte bald Realität werden. Umweltverbände wären zufrieden – doch viele kleine Betriebe im Ruhrgebiet fürchten um ihre Existenz.

Der Umweltverband „Deutsche Umwelthilfe e. V.“ hatte Klagen auf Fortschreibung von Luftreinhalteplänen in insgesamt 14 nordrhein-westfälischen Städten erhoben. Im vergangenen November hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen ein Urteil gesprochen, das viele Autofahrer im Ruhrgebiet erschreckt hat: Es könnte ein Fahrverbot, etwa in Essen und Gelsenkirchen, für ältere Dieselfahrzeuge geben. Das Land hat Berufung eingelegt, die Sache wird also erneut – diesmal vor dem Oberverwaltungsgericht Münster – verhandelt: Am 09. und 10. Mai finden für Aachen, Bonn und Köln die Beweis- und Erörterungstermine statt. Diese werden die Entscheidung für ein Dieselfahrverbot auf der A40 maßgeblich beeinflussen.

Für den Fall, das Dieselfahrverbot würde kommen: Was würde in Städten wie Gelsenkirchen und Essen, wo 18 Stadtteile von dem Dieselfahrverbot betroffen wären, passieren? Wie ließe sich der Verkehr im Ballungsgebiet Ruhrgebiet stemmen?

Autorin: Bettina Papenfuß

Redaktion: Julia Lührs

Dieselfahrverbot auf der A 40 – und dann?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 07.05.2019 17:56 Min. WDR 5 Von Bettina Papenfuß

Download

Stand: 08.04.2019, 14:48