Polizeiausbildung – Empathie ist erlernbar

Polizisten im Seminarraum bei Deeskalationstraining

Polizeiausbildung – Empathie ist erlernbar

Bei der deutschen Polizei gibt es im Verhältnis weniger Gewalteskalation als etwa bei der US-amerikanischen. Das liegt vermutlich nicht nur an der längeren Ausbildung, sondern auch deren Inhalt: Ein großer Schwerpunkt liegt auf sozialen Kompetenzen.

Wer in Deutschland Polizistin oder Polizist werden will, muss nicht nur Wissen und fachliche Kompetenzen erwerben. Zur Ausbildung gehört auch, in die Rolle hineinzuwachsen und anlassangemessenes Verhalten zu lernen. Das ist in einer Zeit, in der sich die Gesellschaft extrem schnell verändert, eine echte Herausforderung und harte Arbeit an sich selbst: Polizistinnen und Polizisten sollen in undenkbar vielen Situationen flexibel reagieren – und auch dann cool bleiben, wenn sie bespuckt oder in sozialen Netzwerken pauschal beschimpft werden.

An der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg stehen Selbsterfahrung, interkulturelles Training und das Üben sozialer Kompetenzen auf dem Lehrplan. Grit Eggerichs durfte bei dem Training "Polizeiliches Konfliktmanagement" am Ende des ersten Studienjahrs der Polizeianwärter*innen für den mittleren und gehobenen Dienst in Brandenburg teilnehmen und traf fünf junge Menschen, die im Seminar vor allem ein Thema hatten: sich selbst.

Autorin: Grit Eggerichs

Redaktion: Regina Tanne

Polizeiausbildung – Empathie ist erlernbar

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 21.06.2021 19:10 Min. Verfügbar bis 18.06.2022 WDR 5 Von Grit Eggerichs


Download