Unsichtbares Rätsel: das Brummton-Phänomen

Eine Frau hält sich die Ohren zu

Unsichtbares Rätsel: das Brummton-Phänomen

Geschätzte ein bis zwei Prozent der Bevölkerung hören den "Brummton", ein tieffrequentes Dauerbrummen, dessen Quelle meist genauso im Dunkeln liegt wie die Antwort auf die Frage: "Warum höre ich das – und sonst keiner, den ich kenne?"

Auch bekannt ist "Brummton" unter dem Namen "Taos-Hum" – benannt nach einem kleinen Ort in New Mexico, an dem das Brummen vor knapp dreißig Jahren schon beschrieben wurde. Woher es kam, wusste auch damals niemand, aber Theorien gab und gibt es reichlich. Verdächtigt werden Windräder, Wärmepumpen und große, stromführende Anlagen wie Umspannwerke oder Blockheizkraftwerke. Manche Menschen glauben allerdings, es sei das Geräusch der Erde selbst, die sich dreht. Wieder andere zweifeln an ihrer eigenen geistigen Gesundheit und fürchten, dass sie sich das Brummen nur einbilden.

Was man weiß: Die meisten Betroffenen hören den Ton bei einer Frequenz zwischen 40 und 70 Hertz. Die häufigste Beschreibung lautet: "Es klingt wie ein LKW, der im Leerlauf vor dem Haus steht." Das Lebensalter, das Geschlecht, die Wohngegend und auch die Persönlichkeit beeinflussen in keiner Weise die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch den Brummton hört – theoretisch kann es jeden treffen, jederzeit. Für viele beginnt mit dem Einsetzen des Tons eine Odyssee: Sie suchen in ihren Häusern, fragen in der Nachbarschaft herum, gehen zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Sie nehmen Kontakt mit den Behörden auf, empfangen Messtechniker und bekommen in den allermeisten Fällen die Auskunft, dass es entweder keinen messbaren Brummton gibt, oder, dass die Messwerte innerhalb der Norm liegen. Einige Betroffene verzweifeln daran, andere sind fest entschlossen, zu kämpfen.

Wer Glück hat, stößt bei der Suche früher oder später auf Leidensgenossen. Denn die "Brummtöner", wie sie sich untereinander nennen, haben angefangen, sich zu vernetzen. Wer weiß, dass er nicht allein mit dem Problem ist, fühlt sich in jedem Fall besser als jemand, der sich für einen Einzelfall hält. Je mehr Betroffene sich zusammenschließen, desto hörbarer wird ihre Forderung an Politik und Wissenschaft: Findet endlich heraus, was hier los ist!

Autorin: Carolin Courts

Redaktion: Gundi Grüße

Unsichtbares Rätsel - das Brummton-Phänomen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 04.09.2018 | 18:47 Min.

Download