Bei den Brexiteers in Nordengland

Kohlewerk in Stainforth

Bei den Brexiteers in Nordengland

Verlassene Fabrikhallen, rostige Maschinenparks, löchrige Straßen und Fabrikarbeiter, die nicht mehr gebraucht werden: Die Bergarbeiterregion im Norden Englands ist schwer getroffen und hat sich zu einer Hochburg der Brexeteers entwickelt.

Der Aufstieg des Rechtspopulismus scheint die späte Rache zu sein. Die Modernisierungsverlierer treibt die Sorge um, dass es keine Zukunft mehr für sie gibt, weil ihre Arbeit durch den zunehmendem technischen Fortschritt nicht mehr gebraucht wird.

So auch im Norden Englands, einstige Hochburg der Gewerkschaften und der sozialdemokratischen Labour Partei. Doch warum richtet sich der Protest ehemaliger Industriearbeiter oft gegen Migranten? Während Solidarität untereinander, wie einst in den 80er Jahren wo man gemeinsam gegen die Schließung der Minen kämpfte und links wählte?

Steen Thorsson hat in Nordengland ehemalige Minenarbeiter besucht, die noch in den 80er Jahren bei den legendären Streiks gegen Thatcher dabei waren und jetzt große Befürworter des Brexit´s sind.

Redaktion: Julia Lührs

Brexit calling: Bei den Brexiteers in Nordengland

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 11.02.2019 | 18:47 Min. | Von Steen Thorsson

Download