Die AfD in NRW

Julian Flak (AfD, hinten r) sitzt während des Parteitags der AfD Nordrhein-Westfalen auf der Bühne

Die AfD in NRW

In Nordrhein-Westfalen hat die AfD im Oktober 2019 einen neuen Vorstand gewählt – ganz ohne Anhänger der rechtsextremen Parteiströmung des "Flügels". Auf welchem Weg hat sich die Partei seitdem gemacht?

In NRW hat Helmut Seifen, der bis Sommer 2019 Landessprecher der AfD war, immer wieder vor dem wachsenden Einfluss des rechtsextremen Flügels der AfD im mitgliederstärksten Verband gewarnt. In einer internen Denkschrift zum Zustand seiner Partei konstatierte er: "Drei Jahre lang pilgerten die Flügellanten zum Kyffhäuser-Denkmal hin, zuletzt 2018 nach Schloss Burgscheidungen und huldigten dort ihrem Idol Höcke."

Anders als sein Vorgänger scheint Rüdiger Lucassen keine Probleme mit einer direkten Zusammenarbeit mit Björn Höcke zu haben. "Da möchte ich einmal Folgendes auch klarstellen: Herr Höcke ist genauso wie ich ein Landesvorsitzender – wenn auch eines weitaus kleineren Landesverbandes. Und er ist Fraktionsvorsitzender in Thüringen", erklärt er in einem Interview mit Autor Ingo Zander.

Im Dezember will Landeschef Lucassen auf Einladung der AfD Höxter gemeinsam mit Björn Höcke auftreten unter dem Motto "30 Jahre Wiedervereinigung - Opposition in Ost und West". Gibt es Anzeichen dafür, dass die AfD in NRW unter Parteichef Rüdiger Lucassen sich der radikal-völkischen Strömung, repräsentiert von Björn Höcke, immer mehr zubewegt ?

Autor: Ingo Zander

Redaktion: Moritz Folk

Die AfD in NRW

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 27.11.2020 21:56 Min. Verfügbar bis 26.11.2021 WDR 5 Von Ingo Zander


Download