Le Havre: Visionäre Architektur aus Ruinen

Offener Platz mit Restaurants, umgeben von Wohnhäusern in Le Havre

Le Havre: Visionäre Architektur aus Ruinen

Ein Urlaub in Frankreich in Corona-Zeiten könnte Sie zum Beispiel in die Normandie führen: nach Le Havre, einer im Weltkrieg zerstörten Stadt, die wunderbar wiederaufgebaut wurde.

Einst starteten vom Hafen am Ärmelkanal Schiffe in die Kolonien, später brachten stattliche Ozeandampfer Passagiere nach Nordamerika. Im Zweiten Weltkrieg aber wurde Le Havre als Garnison der deutschen Besatzer massiv von den Alliierten bombardiert, die Innenstadt quasi komplett zerstört.

Architekt Auguste Perret entwarf in seinem ambitionierten Wiederaufbauplan eine neue Innenstadt mit breiten Sichtachsen, viel Licht und Platz für Menschen und Verkehr. Seine damals visionären Bauten wurden 2005 zum UNESCO-Welterbe. Dem fühlt sich Le Havre auch weiterhin verpflichtet – bei seinem städtebaulichen Wandel zur nordfranzösischen Metropole am Meer.

Autorin: Sabine Loeprick

Redaktion: Heiko Hillebrand

Le Havre: Visionäre Architektur aus Ruinen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 08.07.2020 20:14 Min. Verfügbar bis 07.07.2021 WDR 5 Von Sabine Loeprick

Download