Live hören
Jetzt läuft: Superior (Version) von Gentleman
22.00 - 22.04 Uhr WDR aktuell

Ciliwung – ein Fluss durch Jakarta

Entlang des Ciliwung bei Jakarta, einfaches Wohnviertel mit nicht komplett befestigster Straße und Motorrädern

Ciliwung – ein Fluss durch Jakarta

Der Ciliwung fließt 20 Kilometer quer durch die Megacity Jakarta bis in die Javasee. Viele der 32 Millionen Bewohner der indonesischen Hauptstadt wohnen an seinen Ufern: in Luxuswohntürmen oder uralten Hütten.

Viele arme Einwohner sind keine eingetragenen Eigentümer ihrer Grundstücke und können nur auf ihr Gewohnheitsrecht verweisen. Organisationen wie Human Rights Watch werfen der Stadtregierung vor, traditionelle Viertel rücksichtslos zu räumen, um sie an Baugesellschaften zu übergeben. Der städtische "Generaldirektor für Flüsse" verkündete öffentlich, dass er die Ufer des Ciliwung von 350.000 Einwohnern "befreien" möchte. Nur wer dort aus Behördensicht "rechtmäßig" wohnt, erhält nach der Räumung eine kleine Entschädigung und eventuell eine subventionierte Mietwohnung, meist fernab von Flüssen und Meer.

Unser Reporter trifft an den Ufern des Ciliwung Anwohner aller Schichten und fragt sie nach ihren Erfahrungen.


Ciliwung – ein Fluss durch Jakarta

Der Ciliwung rauscht als größter Fluss durch Jakarta, die Hauptstat Indonesiens. Idyllisch bei schönem Wetter, brutal nach tropischen Wolkenbrüchen. WDR-5-Reporter Achim Nuhr beschreibt die Stadtlandschaft der Millionen-Metropole.

In der indonesischen Hauptstadt Jakarta leben 32 Millionen Bewohner: in neuen Luxuswohntürmen, Mietskasernen oder uralten Holzhütten. Es wird ständig überall gebaut.

Von Verdrängung bedroht sind die Einwohner der "Kampongs", der alten, dörflich anmutenden Wohnviertel, in denen die Einwohner auf traditionelle Weise leben – viele an den Ufern des Flusses Ciliwung, der rund 20 Kilometer mitten durch Jakarta bis in die Javasee fließt – wie hier im Kampong Bukit Duri.

Tanto und Papan Djum wohnen in Bukit Duri: Der Umbau ihres Viertels hat ihnen neue Jobs an einem Stauwehr verschafft, aber sie mögen die neue Straße nicht, die nun am Ufer entlang durch ihr Viertel führt: "Das ist etwas für Autobesitzer."

Keine Unwetter-Sorgen hat Frau Maggie, die im 17. Stockwerk eines Apartment-Hochhauses wohnt: "Da kommt das Hochwasser des Ciliwung natürlich nie hin".

Frau Maggie wohnt in einem der "Pancoran Apartments am Flussufer" in einem umzäunten Anwesen. Im Innenhof liegt ein Basketball-Platz, der so auch in New York liegen könnte.

Frau Hassana hat ganz andere Sorgen: Der Ciliwung fließt gleich vor der Bambuswand ihrer Hütte entlang und reißt bei Hochwasser ihren Hausrat mit, falls sie ihn nicht rechtzeitig mit ihren Verwandten auf die nächsthöhere Straße tragen kann.

Muhammad Kamil von den "Architekten ohne Grenzen" liebt die alten Kampongs. Flutschutz und die angeblich unhygienischen Zustände dort dienten oft nur als Vorwand, arme Anwohner aus den attraktiven Flusslagen zu vertreiben. Er hilft stattdessen mit Sanierungskonzepten.

Wer das Ufer kurz verlässt, um ein Stück weit zu fahren, erlebt einen Kulturschock: Plötzlich drängt sich der Verkehr. Manche Straßen führen über zugeschüttete Flüsse und Kanäle. Der Lärm ist ohrenbetäubend.

Kurz vor der Mündung des Ciliwung liegen die modernsten Stadtteile von Jakarta hinter meterhohen Flutschutzwänden. Motorradtaxi-Fahrer sind froh darüber: Sie können nun ganzjährig Fahrten anbieten.

Jakarta schläft nicht: Der Umbau der Stadt wird weitergehen und mehr und mehr Kampongs werden verschwinden, um modernen Häusern Platz zu machen.

Autor : Achim Nuhr

Redaktion: Heiko Hillebrand

Ciliwung - der Fluss durch Jakarta

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 11.01.2019 18:11 Min. WDR 5

Download