Flucht aus Deportationszügen

Judentransporte am Güterbahnhof

Flucht aus Deportationszügen

Tausende von Jüdinnen und Juden sind während der Nazi-Zeit mit Zügen in die Konzentrationslager gebracht worden - dass einige die Fahrt zur Flucht nutzten und schlichtweg absprangen, ist inzwischen erforscht.

Jeder kennt die Bilder von Zügen, in denen im Zweiten Weltkrieg Juden in Konzentrationslager transportiert wurden. Doch kaum bekannt ist, dass es auch Juden gab, die aus den fahrenden Zügen geflohen sind. Es war ihre letzte Chance der Gaskammer zu entkommen. In den Todeszügen spielten sich dramatische Szenen ab. Denn die Nazis hatten angedroht, alle Waggoninsassen zu erschießen, sobald nur einer flieht.

Um etwas über die Menschen zu erfahren, die geflohen sind, hat eine Berliner Historikerin jahrelang recherchiert und ein Buch veröffentlicht – mit dem Titel "Flucht von Juden aus Deportationszügen in Frankreich, Belgien und den Niederlanden". Katharina Heinrich und Lisa von Prondzinski haben unter anderem mit der Historikerin gesprochen, um mehr über die Fluchten aus Todeszügen zu erfahren

Autorinnen: Lisa von Prondzinski, Katharina Heinrich
Redaktion: Mark vom Hofe

Flucht aus Deportationszügen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 09.11.2017 | 20:26 Min.

Download