Hochzeit zu Zweit - Heiraten ohne alle

Bitte Ruhe! Eheschließung

Hochzeit zu Zweit - Heiraten ohne alle

Manche Dinge macht man einfach besser zu zweit. Tischtennis spielen, essen, Möbel umräumen, Sex. Und Heiraten. Dafür braucht es eigentlich nur zwei. Mehr auch nicht. Na gut, einen Standesbeamten oder Standesbeamtin vielleicht noch.

Seit Jahren wird wieder mehr geheiratet, rund 400.000 Paare haben sich 2015 das Ja-Wort gegeben. Während die einen von weißem Kleid, großer Party und Riesentorte träumen, finden andere alleine den Gedanken daran anstrengend: Wen lädt man ein, wen nicht? Wann soll das ganze passieren? Save-the-date-Karten, Einladungskarten, Dankeskarten, der ganze Blumenschmuck, das Menü und Himmel, welchen DJ? Und die ganzen Erwartungen von Verwandten und Bekannten. Puuh. Teuer ist Heiraten auch noch. Im Durchschnitt geben Brautpaare in Deutschland rund 6.500 Euro für Location, Menü und Deko aus.

Viele Paare entscheiden sich da lieber gleich gegen das große Hochzeitsding. Sie heiraten heimlich. Spontan im Standesamt oder im Urlaub und kommen – Überraschung! – als Ehepaar wieder nach Hause. Überwältigt vom Nur-du-und-ich. Vom simplen Ja, ohne Publikum, ohne Show.

Autor: Mithu Sanyal
Redaktion: Valentina Dobrosavljevic

Hochzeit zu Zweit - Heiraten ohne alle

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 07.12.2017 | 20:48 Min.

Download