Überleben im Elektromüll

Ein afrikanischer Junge mit einem alten Fernseher

Überleben im Elektromüll

Die globalisierte Arbeitswelt ist sein Thema. Er war in China, Indien und Afrika. Beeindruckende Bildstrecken dokumentieren unseren Konsumschrott und die Arbeiter, die am Elektromüll ihre Gesundheit ruinieren.

Dass er weite Reisen mag und dass er dabei durch den Blick seiner Kamera Land und Leute am besten kennenlernt, stellt Kai Löffelbein fest, als er noch Politik in Berlin studiert. Ins Studium Fotojournalismus und Dokumentarfotografie nach Hannover zu wechseln, ist der konsequente nächste Schritt.

Schon als Student finden seine Fotostrecken große Beachtung, macht er mit ausdrucksstarker, sozialkritischer Dokumentarfotografie auf sich aufmerksam. Er bereist die Ukraine und trifft ehemalige KZ-Zwangsarbeiter, erzählt ihr Leid und ihre Geschichten in eindringlichen Bildstrecken. Erste Auszeichnungen folgen, darunter der "Henri-Nannen-Preis" und eine Nominierung für den "CNN Journalist Award".

Heute liefert Kai Löffelbein als freier Fotograf lange Bildstrecken für große, auch internationale Zeitungen und Magazine. Und er verwirklicht Projekte, in denen er die Missstände und Ungerechtigkeiten unserer Gesellschaft abbildet.

Zwei Arbeiterinnen erhitzen und schmelzen Computer-Platinen

Das größte Elektronikschrott-Recyclinggebiet in China: Zwei Arbeiterinnen erhitzen und schmelzen Computer-Platinen. Gegen die giftigen Gase sind sie nicht ausreichend geschützt.

Sein jüngstes Buch erscheint in diesen Tagen im renommierten Steidl Verlag. Darin: afrikanische Männer, die im qualmenden Rauch der verbrannten Schrottkabel stehen, um das Metall im Inneren frei zu legen. Arbeiterinnen, die im chinesischen Guiyu ohne Schutz vor giftigen Gasen unsere Computerplatinen einschmelzen, um an das Restmaterial zu kommen. Die Stadt hat 150.000 Einwohner. Fast alle leben davon, den Elektromüll auszuschlachten, den unsere westliche Zivilisation ihnen liefert. Eine Elektroschrottmetropole, die das ganze Dilemma spiegelt.

Buchtipp:

A topography of e-waste 192 Seiten, 117 Abbildungen, Englisch Vierfarbdruck, Leinen, 29.7 x 25 cm Steidl Verlag, ISBN 978-3-86930-970-5, noch nicht erschienen

Autorin: Andi Ueding

Redaktion: Beate Wolff

Überleben im Elektromüll - Kai Löffelbein

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 11.06.2018 | 22:57 Min.

Download