Unterhaltung mit Haltung

Open-Air-Festival "Rock gegen Rechts" in Frankfurt am, 1979

Unterhaltung mit Haltung

Von Jörg Heyd

Vor 40 Jahren fand das erste "Rock gegen Rechts" Festival in Frankfurt am Main statt. Was damals als einmalige politische Kundgebung geplant war, hat bei Kundgebungen in Jena, Köln, Chemnitz und anderswo im Land seine Fortsetzung gefunden.

Das Jahr 1969 ist vor allem durch das legendäre Woodstock-Festival in die jüngere Musikgeschichte eingegangen. Gut zehn Jahre später wurde auch in Deutschland erneut Festivalgeschichte geschrieben (nach den Essener Songtagen 1968), als in Frankfurt am Main das erste "Rock gegen Rechts" Festival stattfand. Geschätzte 30.000 Musikfans pilgerten in die hessische Metropole, um ein klares Zeichen gegen das zeitgleich in Frankfurt geplante Deutschlandtreffen der NPD zu setzen. Rund ein Dutzend mehr oder weniger bekannte Bands waren mit von der Partie.

Rock gegen Rechts

Vinyl - Rock gegen Rechts (1979)

Auch Deutschrock-Veteran Udo Lindenberg sagte kurzfristig seine Teilnahme zu. Schon damals nutzte er die Gelegenheit, um klar und deutlich seine Meinung kundzutun. »Wir müssen die rechten Ochsenköppe stoppen, deshalb sind wir hier« rief er dem Konzertpublikum auf dem Rebstock-Gelände zu.

Was Ende der Siebziger Jahre in Frankfurt Premiere feierte, ist bis heute fester Bestandteil der deutschen Festivallandschaft. Vergleichbare Veranstaltungen gab es beispielsweise 1992 in Köln, wo sich rund 100.000 Menschen bei der Kampagne "Arsch huh, Zäng ussenander" am Chlodwigplatz drängten. Und auch in Jena und Chemnitz gab es in der jüngeren Vergangenheit Nachfolger.

Gespielte Titel

  • Die Toten Hosen: Willkommen in Deutschland
  • Bots: Opstaan
  • Udo Lindenberg: Wir ziehen in den Frieden
  • Herbert Grönemeyer: Die Härte
  • Herbert Grönemeyer: Fall der Fälle
  • Diverse Interpreten: Arsch huh, Zäng ussenander
  • BAP: Kristallnaach
  • Kasalla: Immer noch do
  • Bosse: Alles ist jetzt
  • Tocotronic: Racist Friends