"Der unsichtbare Star" - Wim Wenders zum 75. Geburtstag

Wim Wenders 2004 in Essen

"Der unsichtbare Star" - Wim Wenders zum 75. Geburtstag

Von Nina Meuters

Er schuf Meisterwerke wie "Paris, Texas", "Der Himmel über Berlin" oder "Pina". Aber auch Kultfilme wie "Das Salz der Erde" oder "Buena Vista Social Club". Am Wochenende wird Wim Wenders 75 Jahre alt und wir gratulieren ihm mit einer Hommage an seine Lieblingsdarstellerin: Die Musik!

Aus rechtlichen Gründen steht das Audio der Sendung nur sieben Tage online zum Nachhören bereit.

Wim Wenders gehört zu den Wegbereitern des "Neuen Deutschen Films" Mit seinen poetischen Autorenfilmen, seinen kultigen Roadmovies und nicht zuletzt mit seinen Dokumentarfilmen hat er nicht nur die deutsche Filmlandschaft geprägt. Er zählt zu den wichtigsten Regisseuren weltweit. Und er wurde schon dreimal für einen Oscar nominiert. Über 50 Kurz- und Langspielfilme hat er bisher realisiert und konnte über die Jahre hinweg eine Riege treuer Schauspieler um sich scharen. Von Solveig Dommartin und Nastassja Kinski über Rüdiger Vogler und Otto Sander bis Bruno Ganz und Dennis Hopper. Einige waren schon bekannt, andere hat Wenders erst durch seine Werke bekannt gemacht. Doch der eigentliche Hauptdarsteller in den Filmen von Wim Wenders ist die Musik.

Die Dokumentation "Pina" von Wim Wenders

Seine Liebe zu ihr bringt der Filmkünstler nicht nur durch seine ausgewählten Soundtracks zum Ausdruck, die Titel in allen möglichen Farben und Stilen enthalten und die in der Regel aus seiner persönlichen Plattenkiste stammen. In fast all seinen Filmen spielt Musik auch bildlich eine Rolle. Mal in Gestalt eines Live-Konzerts, eines Instruments irgendwo im Raum oder einer Vinyl-Scheibe, die sich im Hintergrund dreht. Manchmal inszeniert er sie auch ganz subtil. Zum Beispiel in Form eines Autoradios, das läuft und die vorbeiziehende Landschaft mit Leben füllt. Oder durch seine Protagonisten, die unterwegs von diversen Abspielgeräten begleitet werden -vom Tonband über einen tragbaren Single-Plattenspieler bis zum Kopfhörer.

Seine Komplizin - die Musik - begleitet Wenders auch privat überall. Seitdem es die ersten portablen Abspielgeräte gibt, trägt er Player und Kopfhörer immer bei sich. Er hört sich jeden Tag durch aktuelle Sounds und freut sich vor allem über Neuentdeckungen, von denen er die ein oder andere dann in seinen Soundtrack packt oder auf seinem eigenen Label veröffentlicht. Vielleicht wäre Wim Wenders ja sogar selbst einmal Musiker geworden, gäbe es da nicht den Film. Denn für ihn hatte er noch vor seinem Studium an der Filmhochschule München sein geliebtes Tenorsaxofon gegen eine 16mm Bolex-Kamera eingetauscht.

Gespielte Titel


  • Graeme Revell - Bis ans Ende der Welt (Original Score)
  • Talking Heads - Sax and Violins
  • Harvey Mandel - Wade in the Water
  • Jürgen  Knieper - Der Himmel über Berlin (Original Score)
  • Nick Cave - The Carny
  • Chris Montez  - The more I see you 
  • Canned Heat - On the Road again
  • Jun Miyake - Lillies of the Valley
  • The Troggs - I just sing
  • Ry Cooder - Paris Texas
  • Buena Vista Social Club - Murmullo
  • J.B. Lenoir - I feel so good
  • Wim - See you hurry
  • Irmin Schmidt - Flavia Theme
  • The Kinks - Too much on my Mind
  • David Bowie - Looking For Water
  • The Lovin´ Spoonful - Summer in the City

Links

Stand: 05.08.2020, 12:45