Live hören
WDR 5 Stadtgespräch mit Ralph Erdenberger & Elke Vieth
20.04 - 21.00 Uhr WDR 5 Stadtgespräch
mit Ralph Erdenberger und Elke Vieth Mail ins Studio Playlist und Titelsuche
Meer

Das unendliche Blau in der Musik - das Meer der Töne!

Stand: 12.07.2022, 13:56 Uhr

Auf Schaumkronen tanzen wir im Sommerlicht. Das Meer, das jetzt mit einem Liebeslied um unsere Gunst wirbt, braust bald mit bedrohlichem Gesicht über uns hinweg. Über Menschen, deren Leben mit einem Meeres-Song verwoben ist.

Von Ariane Jacobi

Das unendliche Blau in der Musik - das Meer der Töne!

WDR 5 Musikbonus 23.07.2022 58:25 Min. Verfügbar bis 23.07.2023 WDR 5 Von Ariane Jacobi


Meer

Mit dem Stück "Beyond the Sea" im Ohr, interpretiert von der Singer-Songwriterin und Gitarristin Kina Grannis, beginnen wir unsere Tour: Zunächst geht´s auf einenTrip nach Südfrankreich, an die Cote d'Ázur. Diese aktuelle Version der Kalifornierin weist uns den Weg zum französischen Original des Sängers, Schauspielers und Komponisten Charles Trenet, zu der immer noch populären 40er Jahre Ode ans Meer "La Mer". Im malerischen Antibes, das zwischen Cannes und Nizza liegt, treffe ich meine erste Interviewpartnerin, die Journalistin und Deutschlehrerin Ira Söhnge Camous. Hier lebt sie also, direkt am Meer: In oder nahe diesem Örtchen, mit Festungsmauer und pittoresker Altstadt samt Blick auf die Alpen, habe auch Trenet sein Anwesen gehabt, klärt sie mich auf. "Das Meer ist für mich ein Inbegriff von Freiheit und Schönheit. Und das Meer ist ganz klar für mich das Symbol für Leben und Tod", so die etwa Mitte 50-Jährige, die dementsprechend den Titel, des in Frankreich bekannten französischen Liedermachers der 70er Jahre, Renaud, ausgewählt hat: "C'est pas l'homme qui prend la mer..." - "Es ist nicht der Mensch, der das Meer beherrscht, sondern das Meer bestimmt die Regeln."

Das bekräftigt auch der Verlagsleiter und Übersetzer Jürgen Bürger, der uns ans Mississippi Delta schleppt, in die Krimi-Welt des ausgezeichneten amerikanischen Autors James Lee Burke. Hier sehen wir uns den vielen Meeresbeschreibungen ausgesetzt, die die „Dramatik des Wassers“ heraufbeschwören. Da kommen wir nur mit Willie Dixons Sound - "If the Sea Was Whiskey" durch.

Meer

Weiter geht es dann mit der Autorin Kathrin Bielfeldt und Norah Jones´ "How Deep Is the Ocean" zum Fringe Club nach Hongkong, bevor wir uns mit dem Akustikingenieur Alex Cabrebra in den Süden Chiles aufmachen, unweit des Pazifiks. Er sei im Grunde im Meer geboren, lächelt er, während im Hintergrund Schwenke y Nilos - "El Canelo" läuft. Zum Schluß philosophiert der Studienleiter der Akademie Tutzing für Theologie und Philosophie Jochen Wagner über "Castles Made of Sand" von Jimi Hendrix. 

Gespielte Titel:


  • Kina Grannis - Beyond the Sea
  • Charles Trenet - La Mer
  • Bobby Darin - Beyond the Sea
  • Jamie Cullum - All at Sea
  • Willie Dixon - If the Sea Was Whiskey  
  • Jimi Hendrix - Castles Made of Sand
  • Paolo Conte - Genova Per Noi
  • Renaud - Dès Que le Vent Soufflera
  • Diana Krall - How Deep Is The Ocean
  • Otis Redding - Sittin' On the Dock of the Bay
  • Nelson Schwenke / Marcelo Nilo - El Canelo
  • Lizz Wright - Song for Mia
  • Paolo Conte - Genova per noi
  • Bobby Gentry - Mississippi Delta

Links: