Life will tear us apart. Zum 40. Todestag von Ian Curtis

Ian Curtis

Life will tear us apart. Zum 40. Todestag von Ian Curtis

Von Torsten Eßer

Ian Curtis, Sänger der Band Joy Division, inspirierte mit seinen Texten und seiner Musik nicht nur die Jugendlichen im Manchester der End-70er-Jahre, sondern auch viele einflussreiche Musiker und Bands bis heute. Er selbst scheiterte am Leben…

Aus rechtlichen Gründen steht das Audio der Sendung nur sieben Tage online zum Nachhören bereit.

Joy Division

Wie aus schwarzem Marmor geschnitten wirken die Texte von Ian Curtis: dunkel, kalt, aber auch faszinierend und anziehend! Der Sänger der Postpunk-Gruppe Joy Division, dessen Grabstein mit dem eingravierten Titel seines berühmtesten Songs "Love will tear us apart", schon zweimal gestohlen wurde, beging vor 40 Jahren, am 18. Mai 1980, im Alter von 23 Jahren, Selbstmord.

Er sammelte Platten und hörte sie intensiv, die Scheiben von MC5, Roxy Music, u.v.a., aber vor allem von David Bowie drehen sich unentwegt auf seinem Plattenspieler. Und er las gerne historische Heldengeschichten und sah sich mit Begeisterung Filme über die Römerzeit bis hin zum II. Weltkrieg an. Die Bücher von William S. Burroughs oder Jean Paul Sartre begeisterten ihn. All das floss in seine Texte ein.

Joy Division fingen 1980 an, Erfolg zu haben, aber Curtis verlor die Kontrolle über sein Leben. "Where will it end?", fragt Curtis im Song "Day oft he lords". Und es endete an der Decke seiner Küche, wo er sich erhängte.

Aber wie kommt es, dass eine Band, die nur zweieinhalb Jahre bestand, in denen sie 43 Songs schrieb, rund 120 Konzerte spielte und zwei Studioalben produzierte, so einflussreich auf die Rockmusik und verschiedene Bereiche der Popkultur wirken konnte?

Gespielte Titel

  • David Bowie - Warszawa
  • David Bowie – Drive in Saturday
  • Sex Pistols – Seventeen
  • Warsaw - Warszawa
  • Joy Division – Disorder
  • Joy Division - Transmission
  • Joy Division – She’s lost control
  • Joy Division – Love will tear us apart
  • John Paul Young - Love will tear us apart
  • Scott Matthew - Love will tear us apart
  • Joy Division – Atmosphere
  • Moby - New dawn fades
  • New Order – Ceremony
  • The Cure – Primary
  • Unhappybirthday – Niederung

CDs & DVDs

  • Anton Corbijn. Control, DVD 2007.
  • Diverse. Music from the motion picture "Control", Warner 2007.
  • Diverse. Transmission. 30 years with(out) Ian Curtis, infrastition 2010.
  • Joy Division. Substance 1977-1980, London Records 1988.
  • Joy Division. Unknown pleasures, Factory 1979.
  • Warsaw. Warsaw, Factory of Sounds 2017.

Buchtipps

  • Deborah Curtis. Aus der Ferne. Ian Curtis und Joy Division, Gestalten Verlag 2000.
  • Jon Savage. Sengendes Licht, die Sonne und alles andere: Die Geschichte von Joy Division. Heyne Verlag 2020.
  • Ian Curtis. So this is permanence. Joy Division. Songtexte und Notizen, Rowohlt 2015.

Links

Stand: 08.05.2020, 13:25