Achtung Kopfkino! - Musik im Horrorfilm

Aus "Nosferatu" von Friedrich Wilhelm Murnau, 1922

Achtung Kopfkino! - Musik im Horrorfilm

Von Volker Hein

'Ein guter Horrorfilm ist nur so gut, wie seine Musik.' Mit dieser überspitzten These beleuchtet der Musikbonus an Halloween die Wirkung von Filmmusik im Gruselgenre. Denn selbst bei harmlosen Bildern, kann die Musik schlimmste Vorahnungen wecken.

Aus rechtlichen Gründen steht das Audio der Sendung nur sieben Tage online zum Nachhören bereit.

Einige der ersten Filme überhaupt waren Horrorfilme, wie etwa "Der Student von Prag" oder "Nosferatu". Seither steht das Gruseln Pate bei der Entwicklung des Films. Auch vor der Erfindung des Tonfilms gab es schon Kompositionen, die den Zuschauern das Fürchten lernen sollten. Nicht ohne Grund trug "Nosferatu" den bezeichnenden Untertitel "Symphonie des Grauens".

Zum Handwerkszeug der Filmkomponisten gehören zahlreiche mehr oder weniger subtile Effekte, weiß Frank Hentschel, Professor für Historische Musikwissenschaft an der Universität Köln, zu berichten. Ein simples Beispiel ist die Schockwirkung durch Lautstärkeunterschiede. Hier folgt auf Stille oder leisere Passagen eine Art Paukenschlag - ein Schreckmoment. Ähnlich funktionieren schroffe Dissonanzen: Eine angenehme Melodie wiegt das Publikum in Sicherheit, bis sich schräge Töne, abfallende Frequenzen oder schlecht identifizierbare Geräuschquellen unter die Musik mischen und die Stimmung kippen lassen.

Ein beliebtes und ebenso einfaches Mittel sind auch der Einsatz von Basslauten. Der tiefe Ton wirkt direkt auf den Bauch. Je nach Intensität vibrieren sogar die Wände. Wir fühlen uns schutzlos ausgeliefert, in Räumen, in denen wir uns eigentlich sicher fühlen sollten. Der Bass ist ein Effekt für Bauch, Mark und Bein.

Zu den häufigsten Stätten des Grauens gehören wohl die Kirchen und damit verbunden Chorgesänge und Orgelmusik. Auch hier soll beim Publikum ein Gefühl der Hilflosigkeit erzeugt werden. Die Kirche als ein Ort der Hoffnung wird in den Grundfesten erschüttert, wenn gerade dort das letzte Fünkchen Hoffnung erlischt, schlimmer noch, wenn sich die beschützende Hand als eine mordende entpuppt.

(An)Gespielte Titel

  • John Carpenter - Rocks at Drake Bay
  • John Carpenter - Halloween - Main Title
  • Krzysztof Penderecki – Als Jakob erwachte aus dem Schlaf, sah er, daß Gott dagewesen war.
  • Hans Erdmann - Nosferatu
  • Bernhard Hermann - Psycho - The Cellar
  • Nick Glennie-Smith - Wake Me Up
  • Nick Glennie-Smith - Freddy’s Coming For You
  • Steve Jablonsky - Friday the 13th - Opening Title
  • The Other - The Devils you know
  • The Other - Dead To You - Dead To Me
  • Nick Glennie-Smith - Jump Rope
  • Charlie Clouser- Dead Silence - Main Title
  • Jerry Goldsmith - Ave Satani
  • Jerry Goldsmith - The Altar
  • Larry Cohen - God Told Me To - Main Title
  • Berhard Hermann - The Murder
  • Bernhard Hermann - Temptation
  • Bernard Herrmann - The day the earth stood still - Prelude - Outer Space Radar
  • Miklós Rózsa - The Dream Sequence
  • Oskar Sala - Bird’s Attack / After Explosion
  • Mike Oldfield - Tubular Bells
  • Robin Coudert "Rob" - Wedding Maze

Stand: 20.10.2020, 17:15