Portugiesische Stimmen - An der Schwelle zwischen Wirklichkeit und Traum!

Telmo Pires, Fadista aus dem Ruhrpott

Portugiesische Stimmen - An der Schwelle zwischen Wirklichkeit und Traum!

Von Ariane Jacobi

Wenn Melodien wie schwebendes Gold die Dunkelheit erhellen und der nächtliche Regen den Takt dazu weint, hält uns der Fado längst in seinen Armen, hat er uns längst entführt, verführt!

Aus rechtlichen Gründen steht das Audio der Sendung nur sieben Tage online zum Nachhören bereit.

Mariza 2017 in Spanien

Lassen wir uns zu vorgerückter Stunde von Sängerseelen davontragen, die für das wehmütige Lächeln der Blumen, für den Gesang des Meeres empfänglich sind, und in deren Stimmen eine Tiefe liegt, an der der bedeutendste moderne Dichter Portugals Fernando Pessoa (1888-1935) vermutlich seine wahre Freude gehabt hätte.

Wie bitte? Sie haben bis heute lediglich den Lissaboner "Fado-to go-Altstadt-Trip" vom vorletzten Sommer in Erinnerung? Und Sie befürchten, in dieser Sendung käme wieder so ein schales "Touri-Event" auf Sie zu? Von wegen!   "Unsere" zeitgenössischen Künstler und Künstlerinnen umfangen uns tatsächlich mit ihrer Melancholie, die auch dem gebürtigen Portugiesen Telmo Pires zu eigen ist. Ein Songpoet, im Ruhrpott aufgewachsen und schließlich am strahlend blauen Tejo aufgewacht, an dem Fluss, der die Hauptstadt Portugals so zärtlich im Arme wiegt. Hier, in Lissabon, wo der Fado im 19. Jahrhundert sein Wiegenfest feierte, ebnet sich auch Telmo Pires mit seinem Allbum "Através do Fado (durch den Fado)" seinen Weg als Fadista. Dabei schreitet er durchaus auch mal mit angeheitertem Gemüt und einer "Wundererzählung" voran, bei der Wasser zwar nicht in Wein verwandelt, aber immerhin Wein wie Wasser behandelt wird.  

Auch unserer nächsten Künstlerin begegnen wir in der siebenhügeligen, atemberaubenden Metropole, die im Fado bis heute als sinnliche Frau besungen wird und die so viele Künstler inspiriert hat und inspiriert. Wir treffen die schillernde Wegbereiterin des modernen Fado Mariza, im maurischen Stadtteil Mouraria, in dem sich dieses Genre entwickelt hat. Hier stellt die Fadista gerade ihr Album "Mariza canta Amália" vor. Ein eindrucksvolles Werk, mit Liedern, die dem Wasser und dem Wind eine Stimme geben. Mit Stücken, die bei Vollmond wie Blumen blühen. Was für eine wundervolle Hommage an die  1999 verstorbene Königin Amáli Rodgridues, der diese CD gewidmet ist.

Wer Fado singt, kommt natürlich um Amália nicht umhin: Das weiß auch Carla Pires, die einst die junge Ikone in einem Musical verkörpert hat, und die sich nun mit ihrem "Cartografado" in unsere Herzen gräbt. Einen Moment des Erwachens erleben wir dann mit Cristina Branco, die auf den Fado pfeift und als unbequeme Popmusikerin in ihre Seele horcht!

Gespielte Titel

  • Telmo Pires-Era uma vez
  • Telmo Pires-Uma flor de verde pinho
  • Telmo Pires-Olca lá ò Senhor Vinho
  • Mariza- Lagrima
  • Mariza-Povo que lavas no rio
  • Mariza- Fado portuguese
  • Mariza- Com Que Voz
  • Mariza- Barco Negro
  • Cristina Branco-Quando eu quiser
  • Cristina Branco-Delicadeza
  • Cristina Branco-Prova de esforco
  • Carla Pires-Viajar assim

Links

Stand: 12.01.2021, 09:00