Live hören
Jetzt läuft: Dub im Klub von Kombinat100

Vom Mississippi Delta nach Ann Arbor – "neue" historische Bluesaufnahmen

Ann Arbor Blues Festival 1969

Vom Mississippi Delta nach Ann Arbor – "neue" historische Bluesaufnahmen

Von Sebastian von Haugwitz

Der Grammy für das beste historische Album ging in diesem Jahr an den Folkloristen William Ferris für seine Multimedia-Dokumentation "Voices of Mississippi". Und erstmals sind Aufnahmen vom legendären Ann Arbor Blues Festival 1969 erschienen.

#"Alles was ich sage, ist von meiner angeborenen Liebe zum Süden geprägt. Ich bin fest davon überzeugt, dass dies der beste Ort zum Leben in diesem Land ist."

Alex Haley, Schriftsteller und Autor der preisgekrönten Serie "Roots", über die amerikanischen Südstaaten.

Voices of Mississippi – Artists and Musicians

Voices of Mississippi – Artists and Musicians

Haley ist nur einer unter vielen Menschen, die Folklorist William Ferris für seine Dokumentation "Voices of Mississippi" interviewt hat. Mitte der 1960er Jahre begann Ferris Tonaufnahmen und Filme von Musikern, Schriftstellern, Menschenrechtsaktivisten aber auch einfachen Farmern und Handarbeitern aus dem Mississippi Delta zu machen. Daraus entstanden ist eine aufwendig gestaltete Box mit drei CDs, einer DVD und einem gebundenen Buch mit Essays, Texten, Interviews und Fotos. Anfang des Jahres gewann diese Würdigung der afroamerikanischen Kultur zwei Grammys für das beste historische Album und den besten Album-Begleittext.


Ebenfalls preisverdächtig sind die Aufnahmen vom Ann Arbor Blues Festival 1969, die gerade auf Jack Whites Label Third Ear Records erstmals veröffentlicht wurden. Eine kleine Gruppe Blues-begeisterter Studenten der University of Michigan hatte das dreitägige Festival organisiert und dafür so ziemlich jeden großen Namen des schwarzen Blues gewinnen können: B.B. King, Lightnin' Hopkins, Muddy Waters, Son House, Mississippi Fred McDowell u.v.m.

Ein Musikbonus über neue Veröffentlichung alter aber zeitloser Musik.

Gespielte Titel

  • Wash Heron & Big Jack Johnson – Nothing
  • Leland Musician – Darlin‘ why you treat me so?
  • Wallace "Pine-Top" Johnson & Maudie Shirley – Stackalee and Billy Lyons
  • Sam Myers – Eyesight to the Blind
  • Son Thomas – Cairo
  • The Southland Hummingbirds – There are days
  • Mississippi Fred McDowell – I got a letter from Hot Springs
  • Sonny Boy Watson – Bring me my shotgun
  • Otis Rush – So many roads, so many trains
  • Roosevelt Sykes – Dirty mother for you
  • B.B. King – I got a mind to give up living
  • Muddy Waters – Long distance call

Alben

  • Voices of Mississippi – Artists and Musicians documented by William Ferris (Dust-to-Digital 2018,  DTD-53)
  • Ann Arbor Blues Festival 1969 Vol. 1 & 2 (Third Ear Records 2019, TMR-239/240)

Literatur

Miller, Manfred - Um Blues und Groove – Afroamerikanische Musik im 20. Jahrhundert (Heupferd Musik Verlag, Dreieich 2017) ISBN: 978-3-923445-18-9