Nico im Reich der Träume - Schlaf, wieg mich ein!

Nico am Piano

Nico im Reich der Träume - Schlaf, wieg mich ein!

Von Ariane Jacobi

Mysterium Nico: Warum die Künstlerin Nico so anders war, als alles andere, was es in der Musik gab? "Ich kann Nico nicht erklären" so Ex Lover und Musiker Lüül. Dafür kann er aber jede Menge Nico Stories erzählen!

Um dem Phänomen Nico auf die Spur zu kommen, treffe ich mich in Berlin mit Krautrock-Fachmann Lutz Ulbrich, alias Lüül, der in den 70ern mit der Ikone zusammengelebt hat. Und, das ausgerechnet im legendären Chelsea Künstler Hotel in New York, wo es gang und gäbe ist, dass "man" mal eben mit Tom Waits, Leonhard Cohen oder ähnlich bekannten Musikern ein Schwätzchen in der Lobby oder wo auch immer hält.

Die 1938 in Köln geborene Nico, die mit bürgerlichem Namen Christa Päffgen heißt, gilt heute längst als Wegbereiterin für Punk oder Gothic. In den 50ern führt ihre Model-Karriere sie nach Paris, wo sie bald zu den hippsten Models zählt. Schon 1960 erhält sie das Angebot im Federico Fellini Film "La dolce Vita" aufzutreten. Ihr Weg führt sie mal nach London, dann nach New York, wo sie Teil der Factory Andy Warhols wird, der sie auch mit Velvet Underground zusammenbringt.

Nico und Lüül am Kamin

Nico und Lüül

Musiker Lüül lernt Nico 1972 bei einem Festival in Paris kennen. Lüül:

"Velvet Underground, das war natürlich 'ne Band, die sehr großen Einfluss hatte auf uns Musiker. Und Nico hatte schon damals 'ne Aura, man wusste nicht so genau: Was ist das für eine Frau? Ist sie Deutsche? Oder international? Und sie ist sagenumwoben und wunderschön.
Da war ein Mysterium schon immer um sie rum! Und als sie auftrat, war ich so fasziniert, mir blieb die Spucke weg. Mir laufen jetzt noch so Schauer über den Rücken"
.

Gespielte Titel

  • Nico – Chelsea Girl
  • Nico – Secret Side
  • Nico – The End
  • Nico – Femme Fatale
  • Nico – I'll be your mirror
  • Nico – All Tomorrow's parties
  • Nico – You forget to answer
  • Nico – Reich der Träume
  • Nico – Sunday Morning
  • Nico – Frozen Warnings
  • Nico – My heart is empty
  • Nico – No one is there