Neue Welten. Literarisch-musikalische Projekte von Bill Murray und Christian Brückner

Eröffnungskonzert am 28.04.2017 auf der Bühne des Kulturpalastes in Dresden

Neue Welten. Literarisch-musikalische Projekte von Bill Murray und Christian Brückner

Von Jörg Heyd

Es geht natürlich auch ohne, wenn Musik und Literatur aber aufeinandertreffen, kann etwas Besonderes entstehen. Im Musikbonus stellen wir heute zwei spannende Begegnungen der beiden Kunstformen vor.

Als der amerikanische Schauspieler und Komiker Bill Murray eines Tages mal wieder im Flugzeug saß, wunderte er sich über seinen seltsamen Sitznachbarn: einen Cellokoffer nämlich, der nicht in das Gepäckfach passte.

Es war der Koffer von Lars Vogler, dem international gefeierten Cellisten. Kofferbesitzer und Nebensitzer kamen ins Gespräch. Aus genau dieser Begegnung wurde eine Freundschaft, und aus der Freundschaft entwickelte sich die Idee, etwas Gemeinsames zu machen. Dass dabei eine lebendige Mixtur aus Kammermusik und Literatur herauskam, verwundert nicht weiter. Murray und Vogler haben sich für die CD "New Worlds" an der klassischen europäischen Musik und an der modernen amerikanischen Klassik bedient, die Texte kommen überwiegend von amerikanischen Poeten.

Ganz ähnlich – und dennoch anders – stellt sich das Gemeinschaftsprojekt "BrücknerBerlin" von Christian Brückner und Tim Isfort, der die Musik beigesteuert hat, dar. Brückner ist Schauspieler und macht Hörbücher, vor allem ist er aber als Synchronsprecher von Hollywood-Größen wie Robert De Niro bekannt geworden. Im Kino und im Fernsehen begegnet man seiner rauchigen und warmen Stimme immer wieder. Normalerweise schlüpft er in andere Rollen, doch manchmal hat er auch Lust, etwas ganz Eigenes zu machen, zum Beispiel eine CD wie diese: "BrücknerBerlin"  ist ein literarisch-musikalischer Spaziergang durch reale und Gefühls-Welten.

CDs

  • BrücknerBerlin, Argon Hörbuch (Art.-Nr.: 1087105ARG, LC 08547)
  • Bill Murray, Lars Vogler & Friends: New Worlds (Decca Classics 028948157914, LC 00171)