Live hören
Jetzt läuft: Fantastig Toch von Eva de Roovere

Mehr Solarenergie in NRW: "Wird aber auch Zeit"

Armin Laschet auf der Pressekonferenz am 04.02.2020

Mehr Solarenergie in NRW: "Wird aber auch Zeit"

Die NRW-Landesregierung entdeckt das Potenzial der Solarenergie und Ministerpräsident Laschet steckt große Ziele ab. Höchste Zeit, meint Tobias Zacher in seinem Kommentar - hat aber so seine Zweifel.

Ministerpräsident Armin Laschet hat recht: Mehr Solarenergie soll es sein in NRW, damit auch nach dem Kohleausstieg die Stromversorgung gesichert ist. Da kann ich nur sagen: Stimmt, wird aber auch Zeit.

Mehr Solarenergie in NRW: "Wird aber auch Zeit"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 05.02.2020 01:26 Min. Verfügbar bis 03.02.2021 WDR 5 Von Tobias Zacher

Download

Denn aktuell wird in NRW nicht einmal sechs Prozent des Solarstroms erzeugt, der auf Dächern im Land auch möglich ist. Dass Laschet heute mal eben davon spricht, er wolle alle geeigneten Flächen für Solarstrom in NRW aktivieren – das ist schon sehr vollmundig. Zugleich prüft die Regierung noch, wo denn auf Gebäuden des Landes Photovoltaik überhaupt denkbar wäre – im Jahr 2020, wohlgemerkt.

Die Möglichkeiten sind bekannt, die Potenziale riesig: Auf zigtausenden Dächern von Mietshäusern könnten Solarzellen stehen. Würde nur ein Prozent der Ackerfläche in NRW für Solarstrom genutzt, es wären allein dadurch 25% der NRW-Stromversorgung gesichert. Aber anstatt hier Verfahren zu vereinfachen, zu fördern… und also das Naheliegende zu tun, prüft die Landesregierung: Solarzellen auf Autobahnrandstreifen und auf künstlichen Inseln in Seen.

Deshalb werde ich den Eindruck nicht los: Schwarz-Gelb redet viel vom Klima- und Umweltschutz. So richtig ernst meint es die Koalition aber nicht.

Redaktion: Golo Schmidt

Stand: 04.02.2020, 17:03