Mehr Grundschullehrer, jetzt!

Mehr Grundschullehrer, jetzt!

Vielerorts in NRW fehlt es an Lehrern, vor allem an Grundschulen. Hier beginnen die Forderung und auch Förderung von Kindern - sonst wird die Gesellschaft eines Tages einen hohen Preis bezahlen, kommentiert Holger Beckmann.

"Der Unterricht fällt aus" steht auf einer Schultafel in einem Klassenraum

Eins von vielen Problemen: Unterrichtsausfall und Lehrermangel

Die Grundschulen sind das Spiegelbild der Gesellschaft. Denn hier sollen alle Kinder ihre Bildungsbasis bekommen - arme oder reiche, aus stabilen oder aus zerrütteten Verhältnissen, mit Behinderung oder ohne, in Deutschland zur Welt gekommen und woanders. Eine Mammutaufgabe.

Die Grundschulen müssen den Kindern das Fundament für ein ganzes Leben geben. Und das, damit sie eines Tages nicht nur mit Ach und Krach über die Runden kommen, sondern: damit sie gut leben, nicht psychisch labil werden, kriminell oder krank vor Überforderung; und vor allem: damit sie selbst wieder Kinder in die Welt setzen wollen, denn nur dann gibt es Zukunft.

Ja, es ist so einfach. Schlimm ist, dass man daran erinnern muss. Denn viele Grundschulen können diese Mammutaufgabe kaum noch bewältigen. Der Lehrermangel, den eine WDR-Recherche jedem jetzt noch einmal krass vor Augen führt, ist nicht der einzige, aber ein ganz entscheidender Grund dafür. Und das in einer Gesellschaft, die materiell über ungeahnten Reichtum verfügt.

Die Politik ist jahrzehntelang davon ausgegangen, dass die Grundschulen schon irgendwie klar kommen. Primarstufe? Was ist das schon, richtig wichtig wird's doch erst, wenn's ans Abitur geht - das war immer die Perspektive, eine traurige! Denn man hat billigend in Kauf genommen, und tut es nach wie vor, dass schwache Schüler auf der Strecke bleiben. Dass es immer mehr gibt, die nach der Grundschule eben nicht mehr klar kommen, die mit Leistungsanspruch und Regeln überfordert sind, dass die Zahl derer wächst, die Schwierigkeiten haben, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.

Wer das nicht glaubt, der werfe bitteschön einen Blick in viele Haupt- oder Realschulen - gerade wenn sie in Gegenden liegen, die nicht zu den besseren gehören. Das Schulsystem in Deutschland ist für das obere Drittel der Gesellschaft gemacht – für die Kinder, die gefordert werden wollen. Aber es gibt mindestens genauso viele, die gefördert werden müssen. Und das fängt in der Grundschule an. Sonst wird die Gesellschaft eines Tages einen in jeder Hinsicht hohen Preis bezahlen. Es braucht ein massives Umdenken. Und in der Grundschule braucht es als ersten Schritt zumindest ausreichend viele Lehrer. Es stimmt: Schon die alte Landesregierung hat da in NRW einiges verbockt. Jetzt ist um so mehr die neue am Zuge.

Grundschulen: Lehrer gesucht

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 28.11.2017 | 02:28 Min.

Download

Redaktion: Patrick Fina

Stand: 27.11.2017, 17:32