HIV-Selbsttest: Es wird Zeit!

HIV-Selbstest

HIV-Selbsttest: Es wird Zeit!

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU, will freiverkäufliche HIV-Selbsttests zulassen. Diese Gesetzesänderung sei längst überfällig, meint Ruth Schulz in ihrem Kommentar.

Tests, die Krankheiten nachweisen, dürfen nur in die Hände von Fachleuten. Das Gesetz, das den Umgang mit bestimmten Medizinprodukten so regelt, ist gut gedacht. Es soll sicherstellen, dass man mit einem schlechten Testergebnis nicht allein bleibt.

HIV-Selbsttest: Es wird Zeit!

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 09.06.2018 | 01:47 Min.

Download

Auch für AIDS-Infizierte war das lange wichtig. Inzwischen hat die Infektion aber einigen Schrecken verloren. Man kann AIDS zwar noch nicht heilen, aber man kann es gut behandeln. Dazu ist es wichtig, möglichst früh Bescheid zu wissen – auch damit man niemanden ansteckt.

Jeder kann sich bei Gesundheitsämtern, in Arztpraxen und bei AIDS-Hilfen kostenlos und auf Wunsch anonym testen lassen. Aber nicht alle Menschen wollen das. Manche wollen es erst einmal allein zu Hause tun. Für sie sind freiverkäufliche HIV-Schnelltests, wie sie jetzt zugelassen werden sollen, ideal. Sie sind inzwischen sehr zuverlässig. Positive Ergebnisse sollte man aber unbedingt noch einmal im Labor prüfen lassen.

Das Berliner Robert-Koch-Institut schätzt, dass fast 13.000 Menschen in Deutschland mit dem HI-Virus infiziert sind, es aber nicht wissen. Deshalb ist es wichtig, Testverfahren noch leichter zugänglich zu machen. Viele Nachbarländer haben das inzwischen getan. In Frankreich will man Tests sogar in Risikogruppen verschenken. Die Gesetzesänderung in Deutschland ist längst überfällig. Sichere HIV-Tests müssen endlich normal über die Theke gehen – und nicht halblegal aus dem Internet kommen.

Redaktion: Stefan Pößl

Stand: 08.06.2018, 17:32