Live hören
Jetzt läuft: Hug (Instrumental) von Monsieur Minimal

Die Stichtags-Debatte ist unsinnig!

Kinder gehen mit Schulranzen und Schultüte in die Grundschule

Die Stichtags-Debatte ist unsinnig!

Von Leo Flamm

In einer Petition fordern Eltern aus Nordrhein-Westfalen, den Stichtag für die Einschulung von Kindern zu verschieben. Das sei unnötig, schreibt Leo Flamm in seinem Kommentar.

Eins ist völlig klar – jedes Kind, das eingeschult wird, stellt mit seinem Entwicklungsstand einen Einzelfall dar. Das macht die Beurteilung manchmal so schwer, ob ein Kind, das noch keine 6 Jahre alt ist, tatsächlich schulreif ist. Der existierende Stichtag 30. September bedeutet allerdings, dass es spätestens nach acht Wochen seinen sechsten Geburtstag feiern wird – das Schuljahr beginnt bekanntlich nach den Ferien im August. Die geforderte Vorverlegung des Stichtags auf Ende Juni würde für die Kinder, die im Juli, August und September geboren sind ein Jahr mehr Spielzeit bringen – sie starteten dann mit fast sieben.

Die Stichtags-Debatte ist unsinnig!

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 13.02.2019 | 01:34 Min. | Von Leo Flamm

Download

Ich bin der Meinung, das muss nicht sein. Auch wenn das manche Eltern auf die Palme bringt - meine Begründung ist:

Erstens können Eltern inzwischen ein eigenes Gutachten des Hausarztes einreichen, das dem Schulleiter vorgelegt wird, um ein Kind ein Jahr zurückzustellen. Die Schule prüft dieses, zusammen mit dem Schularzt, letztlich entscheidet die Schule.

Zweitens kann die Schuleingangsstufe verlängert werden. Sollte das Kind überfordert sein, kann eine Klasse wiederholt werden. In Zukunft gilt das auch für das erste Schuljahr.

Und drittens zeigen zumindest die Erfahrungen an Grundschulen: Die Zahl der Bitten um Rückstellungen ist verschwindend gering. Und Zahlen zu einer Überforderung wegen zu früher Einschulung liegen nicht vor.

Wenn sich jetzt besorgte Eltern für eine Verlagerung des Stichtags stark machen, frage ich mich: Geht es Ihnen wirklich nur um den Stichtag? Oder wollen sie generell mehr Mitspracherecht und Entscheidungsmöglichkeiten bei der Einschulung? Das wiederum ist dann eine andere Diskussion.

Redaktion: Patrick Fina

Stand: 12.02.2019, 18:10