Live hören
Jetzt läuft: Miss Marple Theme von WDR Rundfunkorchester

Rezo vs. CDU

Youtuber Rezo

Rezo vs. CDU

Die CDU hat auf die Angriffe mit dem Video "Die Zerstörung der CDU" durch den Youtuber Rezo reagiert. Allerdings nicht wie erwartet. Marcel Heberlein kommentiert.

Was für ein Desaster. Wie große Teile der CDU auf Rezos Video reagiert haben, zeigt, wie wenig die Partei das Internet versteht – und dass der Youtuber leider sehr recht hat. Der Impuls bei der CDU ist: Kritik von jungen Menschen - abwerten, abtun, lächerlich machen. Erst nach Tagen unter Dauerbeschuss rudert die Partei ein bisschen zurück.

Die CDU reagiert auf Rezo - "Was für ein Desaster"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 24.05.2019 01:43 Min. WDR 5 Von Marcel Heberlein

Download

Vorher aber fragt Parteichefin Kramp-Karrenbauer spöttisch, warum die CDU nicht auch noch für die biblischen Plagen verantwortlich gemacht wird. Auf inhaltliche Kritik geht sie nicht ein. Generalsekretär Ziemiak nannte das Video erst eine "Vermischung von Pseudofakten", jetzt hat er offensichtlich gemerkt, dass das kein besonders cleverer Schachzug war – und fordert den Youtuber auf, öffentlich mit ihm zu streiten. Ein Youtuber gegen einen Berufspolitiker - besonders fair wäre das nicht. Aber, okay, immer noch eine bessere Reaktion als - sagen wir - ein Gegen-Video zu drehen, den Hype damit noch zu schüren, und das Video dann - dümdüm - nicht zu veröffentlichen. Was die CDU ja erstaunlicherweise auch geschafft hat. Etwas versprechen - es dann aber nicht einhalten - wie die Regierung beim Klimaschutz. Ha, ironisch.

Arroganz und Unkenntnis spricht sogar aus der Pressemitteilung der CDU, obwohl die sicherlich einige Menschen korrekturgelesen haben: "Die Währung von Youtubern sind Klickraten", heißt es da. "Die Währung einer Volkspartei wie der CDU ist Vertrauen." Als wenn hinter Klicks bei Youtube keine Menschen stehen würden. Und als wenn Youtube-Nutzern Vertrauen egal wäre. Das Gegenteil stimmt. Eben weil sie etablierten Medien, und auch Politikerinnen und Politikern nicht mehr vertrauen, lassen sie sich lieber von scheinbar authentischen Youtubern die Welt erklären.

Der einzige Trost für die CDU dürfte sein, dass viele, die das Rezo-Video gesehen haben, wahrscheinlich noch nicht wählen dürfen.

Redaktion: Brigitte Simnacher

Stand: 23.05.2019, 17:00