AfD-Beobachtung: "Hinter die Maske geschaut"

Kundgebung der AfD im brandenburgischen Landtagswahlkampf mit dem Brandenburger Landesvorsitzenden und Spitzenkandidat Andreas Kalbitz, dem sächsichen Landesvorsitzenden Jörg Urban, und Thüringens AfD-Vorsitzenden Björn Höcke.

AfD-Beobachtung: "Hinter die Maske geschaut"

Der Verfassungsschutz in Brandenburg stellt die gesamte Landes-AfD unter Beobachtung. Auch für die Bundes-AfD ein Grund, beunruhigt zu sein, meint Kai Küstner in seinem Kommentar.

Der Begriff klingt irgendwie harmlos, fast schon niedlich – doch er meint das genaue Gegenteil: Von einer 'Verflügelung' der AfD in Brandenburg spricht der Verfassungsschutz. Und meint damit: Der Einfluss des sogenannten 'Flügels', des offiziell aufgelösten und als rechtsextrem eingestuften Netzwerks innerhalb der AfD, ist in diesem Landesverband ungebrochen. Doch auch die Gesamt-Partei hat allen Grund, beunruhigt zu sein: Lautet die Botschaft des deutschen Inlandsgeheimdienstes doch – vereinfacht formuliert: "Liebe AfD, wir fallen auf Eure Tricks nicht herein – wir schauen auch hinter Eure auf bürgerlich ‚getunte‘ Maske."

AfD-Chef Jörg Meuthen und seine Mitstreiter hatten zuletzt verzweifelt versucht, am Image der ewig nach rechts driftenden Partei herumzupolieren: Der 'Flügel' hatte sich offiziell aufgelöst. Dessen bedeutendster Kopf und Strippenzieher, Andreas Kalbitz, war wegen ehemaliger Verbindungen zu einer Neonazi-Kaderschmiede aus der Partei geworfen worden. Doch Brandenburgs AfD hält Kalbitz die Treue. Und mit der 'Flügel'-Auflösung, ätzen Kritiker, sei das wie mit einer Vitamin-Tablette im Wasserglas: Sie werde zwar unsichtbar, Geschmack und Wirkung aber blieben.

Die AfD also wird auf absehbare Zeit weiter mit ihren beiden Hauptproblemen, sprich: mit sich selbst beschäftigt sein. Erstens ist der innerparteiliche Machtkampf noch lange nicht entschieden. Parteichef Jörg Meuthen hat gerade – mit Hass und Häme im Netz überzogen – zu spüren bekommen, was es bedeutet, sich mit dem mächtigen 'Flügel' anzulegen. Und zweitens ist da noch der Verfassungsschutz: Sollte der Inlandsgeheimdienst eines Tages die – nun für Brandenburg diagnostizierte  – 'Verflügelung' auch bei der Gesamt-AfD feststellen, dürfte er auch hier noch genauer hinschauen. Hinter die Maske eben.

Redaktion: Lisa Schöffel

AfD-Beobachtung: "Hinter die Maske geschaut"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 16.06.2020 01:59 Min. Verfügbar bis 16.06.2021 WDR 5 Von Kai Küstner

Download

Stand: 15.06.2020, 16:17