Live hören
Scala - Aktuelles aus der Kultur mit Rebecca Link
amiga

Amiga - Das DDR-Plattenlabel wird 75

Stand: 25.03.2022, 13:26 Uhr

1947 wurde das Amiga-Label in Ostberlin gegründet und war fortan für die Produktion und Vermarktung von Popularmusik aus der DDR verantwortlich. Von Volksmusik über Liedermacher bis hin zu Jazz, Rock und Pop wurden über 30.000 Titel mit überwiegend deutschen Texten veröffentlicht.

Von Jan Tengeler

Amiga - Das DDR-Plattenlabel wird 75

WDR 5 Liederlounge 10.04.2022 56:21 Min. Verfügbar bis 08.04.2023 WDR 5


Puhdys, Karat und Silly – das sind Bands, die auch im Westen Deutschlands bekannt geworden sind. Sie waren so erfolgreich, dass ihre Platten von Westlabels lizensiert wurden, inklusive der Möglichkeit, außerhalb der DDR zu touren, auch, um damit Devisen ins Land zu holen. Doch meistens war es umgekehrt: Amiga lizensierte die Größen der internationalen Popmusik, vor allem aus dem englischsprachigen Raum.

Manfred Krug

Aber das Kerngeschäft war ein anderes: direkt zu Beginn machte sich das Label in Jazzkreisen einen Namen und brachte immer wieder bekannte Musiker in diesem Genre hervor - trotz des ambivalenten Verhältnisses der Staatsführung zur Ur-amerikanischen Musik – z.B. Manfred Krug oder Uschi Brüning. Gesungen wurde auf deutsch und das galt natürlich auch für die vielen Schlagerproduktionen: Ruth Brandin oder Bärbel Wachholz gehörten zu den bekanntesten Sängerinnen der 50 und 60er, bis die Beatkultur auch den Osten erreichte. Team 4 aus Berlin-Köpenick orientierte sich, wie viele andere Bands, an den Beatles und landete mit 'Mokka-Milch-Eisbar' einen der größten Osthits überhaupt.

Musikalisch ließ sich der anglo-amerikanische Einfluss nicht aufhalten, was blieb, waren die Texte. Und die waren oft sehr viel kritischer, als zu vermuten. "Der DDR-Bürger hat gelernt, zwischen den Zeilen zu hören", erklärt Jörg Stempel, langjähriger Chef von Amiga, "natürlich hätten wir als Verantwortliche eine Zeile wie 'Honecker gehört gehängt' nicht durchgehen lassen können, das wussten auch unsere Künstler. Aber sonst war doch Einiges möglich." Was alles möglich war, davon gibt der reichhaltige Katalog Auskunft, um den sich Stempel bis heute kümmert. Insbesondere zur Wendezeit sind viele interessante Produktionen erschienen, 1994 wurde das Label offiziell aufgelöst, der Name besteht bis heute, der Katalog gehört inzwischen der Plattenfirma Sony.

Gespielte Titel:

  • Bully Buhlan - Kötzschenbroda-Express
  • Kurt Reimann - Caprifischer
  • Bärbel Wachholz - Damals
  • Helga Brauer - Heute tanzen alle jungen Leute Lipsi
  • Team 4 - Mokka-Milch-Eisbar
  • Wolf Bierman - Das macht mich populär
  • Bettina Wegner - Wenn meine Lieder nicht mehr stimmen
  • Manfred Krug - Verdammt
  • Uschi Brüning - Hochzeitsnacht
  • Silly - Ein Lied für die Menschen
  • Puhdys - Karriere
  • City - Am Fenster