Live hören
Jetzt läuft: Elastic Days von J. Mascis

Wolf Haas liest aus Junger Mann (2)

Porträtbild Wolf Haas.

Wolf Haas liest aus Junger Mann (2)

Amour fou statt Brenner-Krimi. Er ist ein bisschen zu dick und ein bisschen zu jung für sie. Sie ist ein bisschen zu schön und ein bisschen zu verheiratet für ihn. Wolf Haas‘ neuer Roman erzählt vom Stress des Erwachsenwerdens.

Wolf Haas hat eine furiose, zugleich komische und berührende Coming-of-Age-Geschichte geschrieben. Wobei nicht ganz klar wird, wo bei dem 57jährigen Wiener die Grenze von Biografischem und Fiktion verläuft, denn auch der Autor war ein dickes Kind. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive eines 93 Kilogramm schweren Dreizehnjährigen, dessen Leben zwecks Selbstoptimierung für die Angebetete bald im Bann der Waage steht.

Doch mehr als die Abmagerungskur verändert den Jugendlichen am Ende ein Road-Trip im LKW quer durch den Balkan bis nach Thessaloniki und ans Meer, auf dem er Wegweisendes über sich, seinen Mitfahrer und das Leben überhaupt erfährt. Mit „Junger Mann“ erfindet sich Haas als Autor neu: Stringenter, zugänglicher und weniger versponnen, aber so witzig und überraschend wie eh und je.

Aufzeichnung vom 8. Februar 2019 aus dem ZAKK in Düsseldorf - Sendung am 17. März 2019

Redaktion Michael Lohse

Stand: 07.02.2019, 13:29