Alles Physik - Folge 37: Sonnenuntergang im Milchglas

Aeneas Rooch leuchtet durch ein Milchglas

Alles Physik - Folge 37: Sonnenuntergang im Milchglas

Von Aeneas Rooch

Der gleiche physikalische Effekt, der den Himmel beim Sonnuntergang rot färbt, kann amn auch zuhause in einem Glas erzeugen: man braucht etwas Milch, Wasser und eine Lampe - und schon wird es romantisch, zumindest farblich.

Sonnenlicht besteht aus einer Mischung aller Farben; das Zusammenspiel der farbigen Lichtstrahlen – von Violett und Blau, über Grün und Gelb bis hin zu Orange und Rot – ergibt in unserem Auge einen weißen Eindruck. Bei seinem Weg durch die Erdatmosphäre trifft das Sonnenlicht allerdings auf Gasteilchen, die es ablenken – sie "streuen" es.

Die Streuung ist verschieden stark, je nach Farbe: Kurzwelliges blaues Licht wird stärker gestreut als langwelliges rotes. Steht die Sonne tief, muss das Licht einen längeren Weg durch die Atmosphäre zurücklegen als bei hohem Sonnenstand, sodass sich dieser Unterschied besonders bemerkbar macht: Der blaue Licht-Anteil wird weg gestreut, und unser Auge erreicht fast nur rotes Licht. So einen Sonnenuntergang kann man mit einer hellen Lampe und einem Glas Wasser-Milch-Gemisch simulieren: Hält man die trübe Flüssigkeit in den Lichtstrahl, erscheint sie rötlich.

Redaktion:
Peter Ehmer

Stand: 08.02.2016, 13:08