"Das Heilige": Die unheimliche Seite der Religion

Symbolbild: "das Heilige". Blitzeinschläge in einer Landschaft (Standbild aus dem Film "Act of God")

"Das Heilige": Die unheimliche Seite der Religion

Von Kirsten Dietrich

Was ist heilig? Über Jahrtausende war das keine Frage fürs Nachdenken, sondern eine für die Anbetung. Das Heilige galt als der Kern jeder Religion, galt auch als das ureigenste und besondere jeder Religion – und war vor allem Gegenstand des Gottesdienstes.

Der Theologe und Religionswissenschaftler Rudolf Otto machte sich vor 100 Jahren daran, das zu ändern. In seinem Buch über "Das Heilige" wollte er Heiligkeit als Triebfeder aller Religionen verstehbar und vergleichbar machen – und gleichzeitig in seinem Geheimnis bewahren. Denn beim Heiligen, das war Ottos Überzeugung, steht der Mensch irgendwann vor einem Geheimnis, das mit den Kräften des Verstandes nicht mehr angemessen wahrgenommen werden kann. Aber man kann die Wirkmächte dieses Geheimnisses verstehen, das Schaudern genauso wie das Entzücken. "Das Heilige" wurde zum echten Bestseller.

Redaktion: Gerald Beyrodt

Das Lebenszeichen läuft immer sonn- und feiertags um 08.30 Uhr
auf WDR 3 und um 13.30 Uhr auf WDR 5.

Stand: 01.12.2017, 10:53