Der Atem der Erde - Fehl-Haltungen zur Klimakrise

Ein großes Stück Eis bricht vom Johns Hopkins Gletscher in Alaska ab.

Der Atem der Erde - Fehl-Haltungen zur Klimakrise

Von Geseko von Lüpke

Die Gefahr ist unsichtbar, aber allgegenwärtig. Und sie kommt zu langsam, um Reaktionen zu provozieren. Viele Menschen reagieren auf die Bedrohung mit Verdrängung und Resignation, andere mit Wut.

Das Thema scheint zu groß und jenseits der persönlichen Einflussnahme, um damit emotional oder gar ‚vernünftig‘ umzugehen. Eine neue Perspektive auf ein leidiges Thema. Die geistigen, philosophischen und spirituellen Wurzeln des Klimawandels: Wo hat die Wahrnehmung der Menschen versagt, um eine solch gewaltige Entwicklung so lange zu übersehen? Verschiedene Kulturen, Religionen und spirituelle Traditionen weisen aber auch Wege aus der Klimakrise.

Redaktion: Theo Dierkes

Das Lebenszeichen läuft immer sonn- und feiertags um 08.30 Uhr
auf WDR 3 und um 13.30 Uhr auf WDR 5.

Stand: 16.03.2018, 14:34