Gott ohne Volk – welche Zukunft haben die christlichen Kirchen?

Gott ohne Volk – welche Zukunft haben die christlichen Kirchen?

Jetzt zu Weihnachten sind die Gotteshäuser voll - halleluja! An den übrigen 364 Tagen sieht dies jedoch anders aus. Die Zeit der Volkskirchen ist vorbei, die Zahl der Austritte seit Jahren auf hohem Niveau. Kirchengebäude werden entweiht und als Kitas, Fitnesscenter oder Sparkassen genutzt.

Doch trotz sinkender Mitgliederzahlen: Die christlichen Kirchen spielen in Deutschland eine gewichtige Rolle. Die Zahl der kirchlichen Einrichtungen steigt kontinuierlich. Mit rund 1,3 Millionen Mitarbeitern sind die Kirchen der zweitgrößte Arbeitgeber nach dem Staat - mit einem besonderen Arbeitsrecht und finanziellen Privilegien, wie dem Einzug der Kirchensteuer. Sind solche gesetzlich verankerte Kirchenprivilegien noch zeitgemäß? Ist Religion Privatsache? Können die Kirchen durch Vermittlung christlicher Werte die Gesellschaft noch zusammenhalten? Welche Rolle spielt in Zukunft die Ökumene?

Redaktion Ulrich Horstmann

Moderation: Judith Schulte-Loh

Judith Schulte-Loh - Portrait

Gäste:

Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen  

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck

"Wir als Kirche können auf viele Sinnfragen Antworten geben, die für die Gesellschaft von Bedeutung sind."

Barbara Rudolph, Oberkirchenrätin der Evangelischen Kirche im Rheinland

Oberkirchenrätin Barbara Rudolph

"Glaube ist nicht nur persönlicher Gewinn. Glaube bringt Menschen dazu, sich für Schwache stark zu machen. Das tut unserer ganzen Gesellschaft gut."

Dr. Michael Schmidt-Salomon, Philosoph und Autor

Dr. Michael Schmidt-Salomon

"Ohne eine konsequente Trennung von Staat und Religion wird es auf Dauer nirgends Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit geben können."

Gott ohne Volk - Welche Zukunft haben die christlichen Kirchen? - Funkhausgespräche Nachgefragt

WDR 5 Funkhausgespräche | 22.12.2016 | 23:18 Min.

Download

Funkhausgespräche
Datum: Donnerstag, 22.12.2016
Ort: Funkhaus
Wallrafplatz
50667 Köln
Beginn: 20.05 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Kostenfrei

Stand: 23.12.2016, 10:07