Sommerreihe: Spione – Geheimagenten im Kalten Krieg

Illustration: Drei Spione vor Berliner Kulisse

Sommerreihe: Spione – Geheimagenten im Kalten Krieg

Von Maximilian Schönherr, Hendrik van Bergh, Rosalia Romaniec und Joachim Walther

Bis zum Fall der Mauer 1989 tobte ein erbitterter Agentenkrieg zwischen dem kapitalistischen Westen und dem kommunistischen Osten. Vier Radiofeatures dokumentieren die dramatischen Schicksale von Spionen und die Auswirkungen auf ihre Opfer.

Spionage sicherte den Geheimdiensten im Kalten Krieg einen Wissensvorsprung. Immer wieder gelang es der DDR und auch der Bundesrepublik Deutschland, in das jeweils andere Land Agenten einzuschleusen – oder diese abzuwehren. Manche Details der Aktivitäten des Ministeriums für Staatssicherheit oder des polnischen Geheimdienstes kamen erst nach 1989 – mit dem Fall der Mauer – ans Licht.

Mithilfe von Originalquellen dokumentieren vier Radiofeatures Menschenschicksale im Getriebe des Kalten Krieges: Elli Barczatis und ihr Geliebter Karl Laurenz wurden 1955 in Ostberlin wegen Spionage für den Westen angeklagt und zum Tode verurteilt. Der Topspion der DDR, Günter Guillaume, hatte als persönlicher Verbindungsreferent von Bundeskanzler Willy Brandt Staatsgeheimnisse an die Stasi verraten und wurde zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Janusz galt in Polen als ein verloren geglaubtes Kriegskind – davon gab es damals viele. Als er zu seiner westdeutschen Familien reisen wollte, erfuhr er, dass bereits Jahre zuvor ein Agent des polnischen Geheimdienstes mit seiner Identität unbehelligt in die BRD eingeschleust worden war und dort Kontakt zu seiner Mutter hatte. Schließlich geht es um das Schicksal des Stasi-Offiziers Werner Teske, des "Verräters" aus den eigenen Reihen. Dessen Prozess endete 1981 nach nur drei Stunden mit dem letzten Todesurteil, das die DDR vollstreckte. Seine Ehefrau wurde verpflichtet niemals darüber zu sprechen.

Teil 1: Fallbeil für Gänseblümchen - Der Spionageprozess gegen Elli Barczatis und Karl Laurenz im Originalton - 19.07.2020

Geheimagenten im Kalten Krieg - Fallbeil für Gänseblümchen

Dok5 Sommerreihe: Spione 19.07.2020 52:59 Min. Verfügbar bis 17.07.2021 WDR 5

Download

Bild von Audiokassetten des Ministeriums für Staatssicherheit im BStU.

1955: Angeklagt wegen Spionage sind die Sekretärin des DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl und ihr Geliebter. Verhandelt wird in Ostberlin. Ohne Öffentlichkeit, aber die Stasi schneidet mit. Die Bänder erzählen von Liebe und Angst.

Von Maximilian Schönherr
Redaktion: Thomas Nachtigall
Produktion: WDR 2011

Teil 2: Günter Guillaume - Anatomie eines Spions - Neue Erkenntnisse, neue Schlüsse - 26.07.2020

Willy Brandt and Günter Guillaume 1974 in Helmstedt.

Den Sturz des Bundeskanzlers Willy Brandt hat der Agent so wahrscheinlich gar nicht gewollt. Günter Guillaume war Brandt tief ergeben, bewunderte ihn sogar. Wer war dieser biedere Mann, wieso spionierte er? Wurde er zu Anfang erpresst?

Geheimagenten im Kalten Krieg - Günter Guillaume - Anatomie eines Spions

Dok5 Sommerreihe: Spione 26.07.2020 53:09 Min. Verfügbar bis 17.07.2021 WDR 5

Download

Von Hendrik van Bergh
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 1978

Teil 3: Onkel Janusz und der Spion - Die gestohlenen Identitäten deutscher Kriegskinder - 02.08.2020

Eine Gruppe Kinder spielt in den Trümmern einer zerstörten Stadt im Deutschland der Nachkriegszeit.

Als Teenager erfährt die Autorin Rosalia Romaniec, dass es ihren Onkel Janusz zweimal gab: einmal in Polen und einmal in Deutschland. Ein polnischer Geheimdienstagent hatte seine Identität gestohlen. Mit fatalen Folgen für ihre Familie.

Geheimagenten im Kalten Krieg - Onkel Janusz und der Spion

Dok5 Sommerreihe: Spione 02.08.2020 53:00 Min. Verfügbar bis 17.07.2021 WDR 5

Download

Von Rosalia Romaniec
Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: WDR 2015

Teil 4: Utopia oder Nahschuss ins Hinterhaupt - Der kurze Prozess gegen Werner Teske - 09.08.2020

Eine Tafel in der erinnert an die frühere zentrale Hinrichtungsstätte der DDR in Leipzig.

Der Stasimann Teske beschaffte Informationen aus dem Westen. Dafür durfte er reisen und bekam erhebliche Zweifel am System der DDR. Noch bevor er überlief, wurde er enttarnt und zum Tode verurteilt. Die letzte Hinrichtung in der DDR.

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Feature leider nicht zum Download angeboten werden. Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.

Von Joachim Walther
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: MDR 1997

Ausstrahlung vom 19. Juli bis 9. August 2020

Stand: 09.07.2020, 13:00