Selbstmord im Gerichtssaal - Wer war der kroatische Kriegsverbrecher Praljak?

Slobodan Praljak schluckt Gift, direkt nachdem ein Berufungsgericht des Den Haagers Kriegsverbrechertribunals seine 20-jährige Haftstraße bestätigt hat (29.11.2017)

Selbstmord im Gerichtssaal - Wer war der kroatische Kriegsverbrecher Praljak?

Von Zoran Solomun und Jerko Bakotin

Kaum ist das Urteil des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag gesprochen, protestiert der verurteilte General dagegen. Zieht im Gerichtssaal ein Fläschchen mit Gift aus der Tasche, trinkt und stirbt zwei Stunden später im Krankenhaus. Wer war dieser Mann?


Das Feature steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Selbstmord im Gerichtssaal

Dok 5 - Das Feature | 18.11.2018 | 53:15 Min.

Download

Nach 24 Jahren und 84 Urteilen haben die Vereinten Nationen beschlossen den Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien Ende 2017 zu schließen. Er habe seine Aufgabe erfüllt. Zuletzt waren wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sechs bosnisch-kroatische Generäle und Politiker angeklagt. Unter ihnen General Slobodan Praljak. Ihnen wurde zur Last gelegt in einem Teil von Bosnien und Herzegowina ethnische Säuberungen von Muslimen nicht nur geplant, sondern teilweise auch durchgeführt zu haben, um den Teil letztlich Kroatien anzugliedern. Kaum ist das Urteil gesprochen, nimmt sich Praljak noch im Gerichtssaal das Leben.

Ausstrahlung am 18. November 2018, Wiederholung am 19. November 2018
Von: Zoran Solomun und Jerko Bakotin
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: SWR/WDR 2018

Stand: 18.10.2018, 15:39