Live hören
Jetzt läuft: No Eyes (Instrumental Version) von Claptone feat. Jaw

Flüchtling in Libyen - Von der Suche nach Hilfe und hilflosen Helfern

Weinende Flüchtlingsfrauen in Libyen.

Flüchtling in Libyen - Von der Suche nach Hilfe und hilflosen Helfern

Von Bettina Rühl

Mounir und Jamila erfahren am eigenen Leib was es heißt, nach Libyen geflohen zu sein. Sie werden gekidnappt, vergewaltigt, misshandelt. Paula arbeitet in Libyen für das UN-Flüchtlingshilfswerk und tut was sie kann. Zwei Welten prallen aufeinander.

"Ich habe den Flüchtlingen die ganze Nacht über telefonisch beigestanden, habe immer wieder gefragt, ob sie sicher seien und ihnen gesagt, dass sie keinesfalls rausgehen sollen. Ich habe versucht, sie wenigstens emotional zu unterstützen", erzählt Paula über eine der Nächte, in denen ein Internierungslager voller Flüchtlinge zwischen die Fronten im libyschen Bürgerkrieg geriet. Sie weiß, dass zehntausende Flüchtlinge leichte Beute sind: für bewaffnete Banden, Kriminelle, Milizen. Auch für die libysche Regierung. Die wird von den UN unterstützt und von der EU dafür bezahlt, dass sie Flüchtlinge und Migranten von Europas Küsten fernhält. Für den "besseren Grenzschutz" und das "bessere Migrationsmanagement" zahlt Europa viele Millionen Euro an die international anerkannte Regierung. Dabei ist bekannt, dass die Regierung Flüchtlinge und Migranten unter unmenschlichen Bedingungen in Internierungslagern festhält.

Diese Verhältnisse kann auch Paula nicht ändern: Das UNHCR bekommt nur einen Bruchteil der benötigten Mittel, kann vielen Flüchtlingen nicht helfen. Auch Mounir und Jamila gehen fast leer aus. Aus lauter Verzweiflung flieht Mounir sogar in eins der berüchtigten Internierungslager. Da hat er wenigstens ein Dach über dem Kopf, aber weiterhin Hunger.

Die Recherche wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

Flüchtling in Libyen - Von der Suche nach Hilfe und hilflosen Helfern

Dok 5 - Das Feature 09.05.2020 53:11 Min. Verfügbar bis 08.05.2021 WDR 5

Download

Ausstrahlung am 09. Mai 2020, Wiederholung am 10. Mai 2020
Von Bettina Rühl
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: WDR 2020

Stand: 31.03.2020, 10:44