Katholische Kirche und sexualisierte Gewalt

Im Gegenlicht und vor einem wolkigen Himmel ein Kreuz auf einer Kirche

Die Blockade der Bischöfe

Katholische Kirche und sexualisierte Gewalt

Von Gaby Mayr

Die katholische Kirche wird durch tausendfach dokumentierten Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in ihren Grundfesten erschüttert. Der Aufklärungsprozess stockt. Woran liegt das?

Katholische Kirche und sexualisierte Gewalt

Dok 5 - Das Feature 22.11.2020 43:45 Min. Verfügbar bis 20.11.2021 WDR 5


Download

2018 veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz eine Studie, die das Ausmaß der sexualisierten Gewalt durch Kleriker untersuchte. In den Personalakten der 27 deutschen Bistümer fanden sich zwischen 1946 und 2014 namentlich dokumentiert 3677 Fälle.

Die Zahl schwerer Verfehlungen zeigte die Größe des Problems, der öffentliche Druck auf die Kirche stieg erheblich. Einzelne Diözesen gaben seitdem eigene Studien in Auftrag, in den Bistümern Hildesheim, Limburg und Aachen wurden sie bisher veröffentlicht. Doch andernorts ist man noch lange nicht so weit: Im Erzbistum Köln wurde die für Frühjahr 2020 angekündigte Veröffentlichung des Berichts erst verschoben, dann im Herbst der beauftragten Anwaltskanzlei das Mandat entzogen.

Warum stockt der Aufklärungsprozess, obwohl sich die katholische Kirche zur Zusammenarbeit mit unabhängigen Wissenschaftlern und staatlichen Stellen bereit erklärt hat? Und was haben die Bischöfe, noch amtierende oder schon emeritierte, als oberste Dienstherrn von den Missbrauchsfällen gewusst?

Ausstrahlung am 22. November 2020
Ein Feature von Gaby Mayr
Redaktion: Adrian Winkler
Produktion: DLF 2020

Stand: 20.11.2020, 11:35